2G im Gespräch

Weihnachtsmärkte in Northeim und Uslar: Diese Corona-Regeln gelten

Freuen sich auf den Start: Die Organisatoren des Northeimer Weihnachtsmarkts mit (von links) Axel Francke vom Vorstand des Stadtmarketings, Geschäftsführerin Tanja Bittner und Schausteller Andreas Krummacker.
+
Freuen sich auf den Start: Die Organisatoren des Northeimer Weihnachtsmarkts mit (von links) Axel Francke vom Vorstand des Stadtmarketings, Geschäftsführerin Tanja Bittner und Schausteller Andreas Krummacker.

Corona zum Trotz wird es in Northeim und auch in Uslar in diesem Jahr wieder Weihnachtsmärkte geben.

Northeim/Uslar – Auf dem Northeimer Münsterplatz ist nach einjähriger Corona-Pause wieder Weihnachtsmarkt angesagt, sogar offen ohne Zaun mit Eisstockbahn, großem Karussell und Kasperletheater im kleinen, beheizten Zirkuszelt. Auch in Uslar bereitet man sich auf den Christmarkt vor. Damit die Weihnachtsmärkte im Kreis Northeim stattfinden können, haben die Städte verschiedene Corona-Konzepte erarbeitet.

Der Aufbau in Northeim und Uslar läuft bereits. In Northeim steht die Budenstadt bereits vollständig. Am Montag, 22. November, wird sie für vier Wochen öffnen, das Ganze coronakonform als 3G-Veranstaltung.

Weihnachtsmarkt in Northeim trotz Corona: 3G-Regel wird mit Tagesbändchen kontrolliert

„Wir freuen uns riesig, endlich wieder etwas machen zu dürfen“, sagt Schausteller Andreas Krummacker vom bekannten Huckys-Glühweinstand. Er und seine Kollegen mit Verzehrständen werden allerdings in diesem Jahr deutlich mehr zu tun haben, wenn es um die Ausgabe von Getränken und Speisen geht.

3-G: Das heißt, im Falle des Northeimer Weihnachtsmarktes nämlich, Kontrolle beim Bestellen am Stand, ob der Besteller geimpft, genesen oder getestet ist (Ausnahme: Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre). Bei der Ausgabe von Getränken und Speisen gilt: ein Getränk oder eine Portion pro Besteller. Wer bestellt, bekommt nach Kontrolle seines Nachweises ein 3G-Tagesbändchen.

Weihnachtsmarkt in Northeim: 3G-Bändchen nur bei Verzehr von Getränken und Speisen vorgeschrieben

Bändchen-Kontrollen wird es nicht nur am Stand bei der Bestellung, sondern sporadisch auch durchs Ordnungsamt an den Stehtischen geben. Die befinden sich dieses Mal alle in der Mitte des erstmals mit den Ständen kreisrund angeordneten Markttreibens. „So bekommen wir mehr Abstände zwischen Ständen hin“, begründet Tanja Bittner, Geschäftsführerin des veranstaltenden Stadtmarketingvereins.

Insgesamt gibt es zwölf Stände, wegen Personalmangel drei weniger als früher. Ein Bändchen benötigt nur der, der auch etwas verzehren möchte, über den Markt zu bummeln, geht auch ohne.

Weihnachtsmarkt in Uslar: Einlasskontrollen und 3G-Regel

In Uslar läuft der Weihnachtsmarkt etwas anders. Er findet vom 28. November bis 22. Dezember pandemiebedingt auf einem umzäunten Areal im Lavespark neben der Johanniskirche statt.

Laut Stadtverwaltung gibt es nur einen Einlasspunkt mit Kontrolle, wo es für Geimpfte, Genesene Getestete ein Tagesbändchen gibt. Ob vielleicht auch die 2G-Regel Anwendung findet, würden die nächsten Tage zeigen, so die Stadt.

Geboten werden zahlreiche Verzehr- und auch Verkaufsstände, ein Kinderkarussell und – im Gegensatz zu Northeim, wo man am Wochenende Auftritte von mobilen Musikgruppen einplant – mit einer festen Bühne, auf der sich Gruppen präsentieren werden.

Weihnachtsmarkt in Uslar und Northeim: Kinder bis 18 Jahren von 3G-Regel ausgenommen

Sowohl in Northeim (Marktzeit von 22. November bis 23. Dezember) als auch in Uslar (28. November bis 22. Dezember) werden an die Besucher sogenannte Tagesbändchen ausgegeben. Diese bekommen nach der 3G-Regel alle Geimpften, Genesenen und Getesteten nach Kontrolle des entsprechenden Nachweises. Die Bändchen, deren Farbe täglich gewechselt wird, sind jeweils ausschließlich einen Kalendertag lang gültig (Kinder bis 18 Jahre sind von der 3G-Regelung ausgenommen).

Während sie in Uslar nur am Eingang zu haben sind, gibt es sie auf dem Northeimer Markt an allen gastronomischen Ständen der Schausteller, aber auch in der Northeim Touristik, der Geschäftsstelle des Stadtmarketing Northeim im Reddersen-Haus sowie im Heimatmuseum am Münsterplatz.

Weihnachtsmarkt in Northeim: Kostenfreie Corona-Tests in der Nähe

Für Testungen, die ja jetzt wieder kostenfrei sind, hat das Stadtmarketing Northeim bereits eine Kooperation mit der St.-Spiritus-Apotheke am Münsterplatz vereinbart, wo Getestete auf Wunsch auch gleich direkt ein Tagesbändchen erhalten können. Stadtmarketing-Geschäftsführerein Tanja Bittner: „Wir versuchen, noch weitere Apotheken und eventuell das Testzentrum in der Brauerei mit einzubinden.“

Eine generelle Maskenpflicht besteht auf den Märkten zwar nicht. Eine Maske müsse jedoch immer dort getragen werden, wo ein Abstand von 1,50 Meter nicht eingehalten werden kann, zum Beispiel an den Wartebereichen der Stände, sagt Tanja Bittner.

Auf dem Northeimer Weihnachtsmarkt wird es in diesem Jahr leider drei Stände weniger geben als früher. Dies, so Bittner, sei allerdings weniger der Pandemie geschuldet als vielmehr dem Umstand, dass vielen Anbietern das Personal fehle. Fehlen werde in Northeim zum Beispiel der Apple-Jack-Stand und der Glühwein-Stand des FC Northeim.

Öffnungszeiten

Der Markt in Northeim ist täglich von 11 bis 20 Uhr, samstags 11 bis 21 Uhr und sonntags von 13 bis 20 Uhr geöffnet.

Der Markt in Uslar soll täglich von 14 bis 20 Uhr offen sein.

Weihnachtsmarkt 2021 in Northeim: Eisstockbahn betreut vom FC Eintracht Northeim

Dafür betreut der FC aber wieder die Eisstock-Bahn, die diesmal im Außenring des Marktes angesiedelt ist. Die Bahn kann stundenweise von Firmen, Vereinen und Gruppen zum Eisstockschießen angemietet werden (40 Euro pro Stunde für Erwachsene und 25 Euro für Kindergruppen). Es gilt auch hier die 3G-Regel. Buchen kann man per E-Mail an geschaeftsstelle@eintrachtnortheim.de.

Das Zirkus-Ehepaar Lieberum zeigt im kleinen beheizten Zelt auf dem Markt wieder klassisches Handpuppenspiel. Auch hier gilt die 3G-Regel für Personen ab 18 Jahren sowie Maskenpflicht bis zum Sitzplatz. Folgende Vorstellungen laufen: freitags „Die verzauberten Tannenbäume“, samstags „ Kasper und der Schneemann“ und sonntags „Der Waldgeist“. Karten gibt es im Vorverkauf bei der Northeim-Touristik (6 Euro inkl. 1 Euro Verzehrgutschein für Gastrostände auf dem Markt). An der Tageskasse im Zelt kosten Karten 7 Euro mit Verzehrgutschein. (Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.