1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Northeim

Landkreis Northeim: Corona-Ausbrüche in vier Pflegeheimen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Kathrin Plikat

Kommentare

In mehreren Alten- und Pflegeheimen im Landkreis Northeim gibt es aktuell Corona-Ausbrüche.
In mehreren Alten- und Pflegeheimen im Landkreis Northeim gibt es aktuell Corona-Ausbrüche (Symbolbild). © Sebastian Gollnow/dpa

Aktuell kommt es in immer mehr Alten- und Pflegeheimen im Landkreis Northeim zu größeren Corona-Ausbrüchen. Das hat die Northeimer Kreisverwaltung am Dienstag auf HNA-Anfrage mitgeteilt.

Landkreis Northeim - Besonders betroffen sind laut Landkreis derzeit vier Alten- und Pflegeheime in Northeim, Uslar, Bad Gandersheim und in der Gemeinde Kalefeld.

In dem Haus in Bad Gandersheim sind laut Landkreis aktuell 16 Bewohner und sieben Mitarbeiter infiziert. Außerdem ist ein Bewohner im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben, drei Bewohner befinden sich aktuell noch wegen einer Corona-Infektion im Krankenhaus.

In der Northeimer Einrichtung sind aktuell 23 Bewohner und vier Mitarbeiter infiziert, zwei Bewohner sind an oder mit einer Corona-Infektion verstorben heißt es weiter. In dem Alten- und Pflegeheim im Bereich Kalefeld sind 44 Bewohner und 23 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert, so der Landkreis. Auch hier sei ein Bewohner im Zusammenhang mit einer Infektion verstorben, zwei Bewohner werden aktuell noch im Krankenhaus behandelt. In dem Uslarer Heim mit mehreren Wohneinheiten befinden sich aktuell noch 59 Bewohner und 15 Mitarbeiter aufgrund einer Corona-Infektion in Quarantäne, so eine Sprecherin des Landkreises.

Außerdem sind aktuell einige Gruppen in Kindertagesstätten im Kreisgebiet Northeim geschlossen, weil es dort ebenfalls zu Corona-Ausbrüchen gekommen ist. Das sind die „grüne Gruppe“ in der städtischen Kindertagesstätte Moringen und die „blaue Gruppe“ der Kindertagesstätte Sonnenkinder in Echte, so die Kreisverwaltung weiter.

In der vorigen Woche befanden sich laut Mitteilung der Kreisverwaltung außerdem mehrere Grundschulklassen im sogenannten Distanzlernen. Das habe der Landkreis vorige Woche per Allgemeinverfügung angeordnet, weil es auch in einigen Grundschulen zu mehreren Coronafällen gekommen war.

Doch in den Schulen im Kreisgebiet scheint sich die Lage inzwischen wieder beruhigt zu haben: Aktuell sind keine Schulklassen von Auswirkungen des Coronavirus betroffen, heißt es weiter seitens des Landkreises. (kat)

Auch interessant

Kommentare