Corona in Niedersachsen

Stadtfest in Northeim soll wegen Corona verschoben werden

Corona in Niedersachsen: Stadtfest in Northeim wegen Corona verschoben?
+
Stimmung auf dem Münsterplatz: Archivbild vom sogenannten kleinen Stadtfest aus dem Jahr 2015

Weil der geplante Termin im Juni wohl wegen Corona nicht zu halten ist, soll das Stadtfest in Northeim in Niedersachsen verschoben werden.

Northeim – Das für Mitte Juni geplante Northeimer Stadtfest findet aufgrund der Corona-Pandemie vermutlich nicht statt. Geht es nach Organisator und Veranstalter Tomas Sniadowski, wird das Fest aber im Spätsommer dieses Jahres nachgeholt. Die aktuelle Corona-Krise sorgt nicht nur bei Sniadowski für große Verunsicherung, sondern auch bei vielen Künstlern und Gastronomen, die sich auf dem Stadtfest präsentieren wollten.

„Wir haben alles durchgeplant, ein tolles Konzept erstellt mit zwei großen Bühnen, viele Standbetreiber wollten dabei sein, zahlreiche Sponsoren hatten ihre Unterstützung zugesagt. Doch dann kam Corona“, sagt Sniadowski.

Wegen Corona: Stadtfest in Northeim - „Denn aufgeschoben ist nicht aufgehoben“

Natürlich sei die Stimmung bei ihm und seinen Mitstreitern sehr getrübt. Doch auch für ihn gehe die Gesundheit vor. Und nicht nur die eigene und die seiner Familie, sondern auch die aller anderen Beteiligten.

Veranstalter Tomas Sniadowski

„Es ist schon schade, dass das Fest vermutlich erst mal nicht wie geplant stattfinden wird. Aber ich glaube fest daran, dass wir alle zusammen noch in diesem Jahr ein schönes Stadtfest feiern werden. Denn aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, so Tomas Sniadowski.

Entscheidung der Bundesregierung zu Corona-Kontaktverbot abwarten

Zur Finanzierung des Stadtfestes hatte der Stadtrat bereits einen Zuschuss der Stadt von 25.000 Euro beschlossen. Northeims Bürgermeister Simon Hartmann betonte jetzt auf HNA-Anfrage, dass sich der Stadtrat in seiner nächsten Sitzung mit der aktuellen Haushaltssituation, die sehr unter dem Eindruck der Corona-Pandemie stehe, auseinandersetzen und auch Entscheidungen über die Auszahlung von freiwilligen Leistungen treffen müsse.

Er werde dem Rat vorschlagen, den Zuschuss auszuzahlen, wenn das Stadtfest in diesem Jahr stattfinde. Sollte das nicht der Fall sein, werde die Situation neu bewertet werden müssen.

Hinsichtlich einer endgültigen Absage des Juni-Termins betont der Northeimer Bürgermeister: „Es kommt darauf an, wie die Bundesregierung mit den Kontaktbeschränkungen über den 19. April hinaus umgeht. Die Lage ist derzeit wirtschaftlich wie auch rechtlich absolut unsicher“.

Trotz Corona: Oerding-Konzert soll stattfinden

Das für den 26. Juni in der Northeimer Waldbühne geplante Konzert mit dem bekannten deutschen Sänger Johannes Oerding soll wie geplant stattfinden. Das hat Antje Winzer, Sprecherin des Konzertveranstalters Living Concerts (Hannover) auf HNA-Anfrage mitgeteilt. Sollten sich die behördlichen Anordnungen bis dahin ändern, so Winzer, werde neu geplant. Es wurden 7500 Karten verkauft – das Konzert ist damit ausverkauft.

Von Kathrin Plikat

Mehr zu Corona in Niedersachsen:

Die neuesten Entwicklungen zu Corona in Niedersachsen gibt es im News-Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.