Sportteams und Glaubenszentrum betroffen

Corona in Sportteams und Glaubenszentrum: Über 350 Personen im Kreis Northeim in Quarantäne

Mensch in Corona-Schutzanzug hält Corona-Test in der Hand
+
Northeim: Über 350 Personen in Quarantäne

Das Gesundheitsamt des Landkreises Northeim hat wegen Corona inzwischen über 350 Personen unter Quarantäne gestellt. Wie es dazu kam.

  • Im Kreis Northeim sind wegen Corona mittlerweile mehr als 350 Menschen in Quarantäne.
  • Betroffen ist unter anderem das Glaubenszentrum Bad Gandersheim.
  • Auch Sportlerinnen und Sportler im Kreis Northeim müssen sich isolieren.

Northeim/Uslar – Das Gesundheitsamt des Landkreises Northeim hat wegen Corona inzwischen über 350 Personen unter Quarantäne gestellt. Wegen zweier auf Covid-19 positiv getesteter Spieler/innen sind zwei komplette Sportmannschaften aus dem Landkreis Northeim vom Gesundheitsamt am Wochenende in häusliche Quarantäne geschickt worden.

Corona im Kreis Northeim: 265 Menschen in Glaubenszentrum in Quarantäne

Am Montag (12.10.2020) mussten 265 Bewohner und Mitarbeiter des Glaubenszentrums in Bad Gandersheim in Quarantäne. Zwei Angehörige des Glaubenszentrums waren laut Kreisverwaltung zuvor positiv auf den Coronavirus getestet worden.

In der Kurstadt gab es bereits in der vergangenen Woche einen coronabedingten Vorfall. Am Roswitha-Gymnasium mussten 66 Schüler und ein Lehrer in Quarantäne, weil ein Praktikant an der Schule positiv auf Corona getestet worden war.

Im Unterschied zu dem Fall, so teilte die Kreisverwaltung mit, gibt es im Glaubenszentrum bereits einige Personen, die Symptome aufzeigen. Des Weiteren sei die Anzahl der möglichen Kontaktpersonen im Glaubenszentrum im Unterschied zum Roswitha-Gymnasium eher hoch. Die Kontakte beschränkten sich aber überwiegend auf Bewohner und Mitarbeiter.

Kreis Northeim: Auch Sportlerinnen in Corona-Quarantäne

Nach Informationen der HNA handelt sich bei den betroffenen Sportler/innen um die in der Oberliga spielenden Handballfrauen der Northeimer HC, was schon am Freitag bekannt wurde, und neuerdings auch die zweite Herrenfußballmanschaft der SG Schönhagen-Sohlingen, die in der 2. Kreisklasse spielt.

Die betroffenen Aktiven müssen laut Landkreis für 14 Tage nach Kontakt mit der infizierten Person in Quarantäne bleiben, weil es innerhalb dieses Zeitraums zum Ausbrechen einer Infektion kommen könne. Die Quarantäne könne auch nicht durch negative Coronatests vorzeitig aufgehoben werden. Bereits am Freitag war wegen der Quarantäne-Verhängung das Heimspiel der Northeimer Handballerinnen gegen den MTV Rosdorf abgesagt worden.

Corona-Quarantäne auch für Fußballer im Kreis Northeim

Die Quarantäne für Fußballer der SG Schönhagen-Sohlingen hatte das Gesundheitsamt am Samstag verfügt. Grund: Ein Spieler der 2. Mannschaft von der SG Heisebeck/Fürstenhagen, gegen die 2. Herren aus Schönhagen-Sohlingen am Freitagabend gespielt hatten, bekam am Freitag gegen 22.30 Uhr ein positives Corona-Testergebnis. Er war nach HNA-Informationen ein Reiserückkehrer. Präventiv sei deswegen das Team aus Schönhagen auch unter Quarantäne bis zum 23. Oktober gestellt worden. Bereits am Sonntag fiel deswegen das Spiel des TSV Wahmbeck gegen SG Schönhagen-Sohlingen II aus.

Die Kreisverwaltung weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass im Anschluss an Spiele die gemeinschaftlichen Duschanlagen nicht genutzt werden und auch hinterher gemeinsame gesellige Zusammenkünfte vermieden werden sollten. (Von Axel Gödecke und Olaf Weiss)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.