Feierstunde auf dem Sielmann-Gut

Corvi ist Umweltschule: Auszeichnung mit europäischem Titel

Titelträger: Die Delegation des Corvinianums, bestehend aus der Corvi-Jazzband sowie Schülerinnen des Kurses Darstellendes Spiel und weiteren Schülern, mit der auf eine Fahne gedruckten Europa-Auszeichnung. Rechts die betreuenden Lehrkräfte. Foto: privat/nh

Northeim. Das Northeimer Gymnasium Corvinianum darf sich ab sofort „Umweltschule in Europa" nennen. Bei einer Feierstunde auf dem Gut Herbigshagen bei Duderstadt, dem Sitz der Heinz-Sielmann-Stiftung, wurden das Corvinianum und weitere 20 Schulen mit dem Titel ausgezeichnet.

Ausgeschrieben wird der Wettbewerb alle zwei Jahre von internationalen Stiftung für Umwelterziehung. Für Deutschland ist die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung Träger des Projekts, an dem sich im Schuljahr 2013/2014 deutschlandweit 700 Schulen beteiligten, darunter 368 in Niedersachsen.

In ihrer Laudatio bezeichnete Dr. Kathrin Staab von der Landesschulbehörde das Gymnasium Corvinianum als Senkrechtsstarter, weil es ihm bereits bei der ersten Bewerbung gelungen sei, dank einer umfangreichen Präsentation den Titel zu bekommen, berichtet Schulpressesprecherin und Biologielehrerin Ingrid Müller.

Im geforderten Handlungsfeld „Natur auf der Spur“ beteiligte sich das Corvi mit einer Amphibienschutzaktion, mit Pflanzaktionen im Mittelwald, am Northeimer Freizeitsee und im Naschgarten bei Lagershausen, mit Gewässeruntersuchungen, Praktika auf dem Schulbauernhof Hevensen, mit Waldsporttagen, Waldexkursionen, der Pflege eines Schulgartens und nicht zuletzt seinem Wildkatzenprojekt.

Im Handlungsfeld „Ressourcenschonung“ punktete das Corvinianum mit der konsequenten Verwendung von Recyclingpapier, mit der Mülltrennung und dem Projekt Papierschöpfen.

Die betreuenden Lehrer Henning Bruhn und Ingrid Müller, die Schüler Clemens und Felix Dönges und Lukas Brandt, der am Gymnasium ein Freiwilliges Ökologisches Jahr ableistet, waren zusammen mit der Corvi-Jazzband und fünf Schülerinnen des Prüfungskurses Darstellendes Spiel zur Preisverleihung gefahren.

Die Musiker gaben der Veranstaltung einen jazzigen Rahmen, und die Schülerinnen aus dem Kurs Darstellendes Spiel beeindruckten mit einer Darbietung, die zum Nachdenken über den Umgang des Menschen mit seiner Umwelt anregte.

Bei einem Preisausschreiben, das die Sielmann-Stiftung und die Niedersächsischen Landesforsten veranstalteten, gewannen die Corvinianer zwei Gutscheine. Zwei Klassen werden damit im Laufe des Schuljahres entweder im Waldpädagogikzentrum Harz oder im Waldpädagogikzentrum Göttingen einen Waldtag verbringen. (goe)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.