Pegel überschreiten Meldestufen

Dauerregen lässt Flüsse im Kreis Northeim ansteigen

Ist kräftig angestiegen: Die Rhume im Bereich Schlinganger in der Kreisstadt Northeim. Foto: Mennecke

Northeim. Dauerregen der vergangenen Tage hat die Pegel von Rhume und Leine im Kreis Northeim kräftig ansteigen lassen. Am Donnerstag wurden die ersten Meldestufen überschritten.

In der Kreisstadt Northeim hat der Pegel der Rhume mit 2,31 Metern am Donnerstagvormittag seinen Höhepunkt erreicht. Das entspricht der Meldestufe 1. Bis in den Abend bleibe der Wasserstand auf dieser Höhe und falle dann wieder, prognostiziert das Niedersächsische Landesamt für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN).

An der Leine in Greene wurden am Donnerstagmittag 4,60 Meter gemessen (Meldestufe 2). Laut Prognose des NLWKN kann dort der Pegel weiter auf bis zu 4,75 Meter ansteigen.

Mit dem Durchzug des Sturmtiefs am Donnerstagnachmittag und Freitag ist laut Landesbetrieb mit weiteren zehn bis 20 Litern Regen pro Quadratmeter zu rechnen. Deutlich mehr Regen gebe es im Harz. Dort soll mit ergiebigem Dauerregen von bis zu 90 Litern pro Quadratmeter gerechnet werden, in höheren Lagen bis zu 100 Litern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.