Handballfans der Region können sich freuen

DHB-Pokal: Northeimer Handballer empfangen Bundesligist THW Kiel

+

Northeim. Das ist der absolute Knaller für alle Handballfans der Region: Drittligist Northeimer Handball-Clubb (NHC)  könnte in der ersten Runde des DHB-Pokals auf Bundesligist THW Kiel treffen.

Zunächst muss aber bei dem Vierer-Turnier am 18. August Zweitliga-Aufsteiger Bayer Dormagen bezwungen werden, der mit Kiel, Tusem Essen und dem NHC in die Vierer-Gruppe gelost wurde. 

Der NHC darf bei einem Sieg auf ein Duell mit dem deutschen Rekordmeister THW Kiel hoffen, der zunächst auf Tusem Essen trifft.

Und weil der NHC in der Gruppe klassentiefster Verein ist, dürften die Northeimer die Begegnung ausrichten. Das wird laut NHC-Chef Knut Freter jetzt umgehend geprüft. 

Weil die Schuhwallhalle in Northeim für eine solch publikumswirksame Begegnung nicht ausgerichtet ist, müsste die Göttinger S-Arena einmal mehr Austragungsort sein. Der NHC hat in die Richtung aber schon einmal "vorgefühlt", so Trainer Carsten Barnkothe.

Der nordhessische Vertreter MT Melsungen trifft in der ersten Runde gegen die Rhein Vikings aus der zweiten Liga.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.