Drei Betrüger scheitern mit "Enkeltrick"

Northeim. Die Polizei in Northeim warnt vor Anrufen von Betrügern, die über den sogenannten „Enkeltrick" an Geld gelangen wollen.

Am Mittwochvormittag erhielten zwei Seniorinnen aus Northeim Anrufe von einem Unbekannten, der sich als Neffe ausgab. Die 76 und 78 Jahre alten Frauen durchschauten den Betrug und beendeten das Telefongespräch.

In Kreiensen erhielt eine 93-jährige Seniorin einen Anruf von einer unbekannten Frau. Sie gab sich als Nichte aus, die sich einen fünfstelligen Betrag ausleihen wollte, um den Vater zu überraschen. Auch hier kam es nicht zu einer Übergabe des Geldes.

Beim sogenannten Enkeltrick geben sich Anrufer gegenüber älteren Menschen als jüngere Verwandte aus. In der Regel wird eine Notlage wie beispielsweise ein schwerer Autounfall oder eine dringend benötigte Operation geschildert. Zur schnellen Hilfe fordern die Betrüger eine größere Bargeldsumme.

Die Polizei rät bei derartigen Anrufen zu Besonnenheit. Angerufene sollten sich nicht unter Druck setzen lassen, den Anruf mit Verwandten oder guten Bekannten besprechen und die Gespräche auf den Wahrheitsgehalt überprüfen. Niemals sollte Bargeld an fremde Menschen übergeben werden.

Außerdem warnt die Polizei, dass die im Display angezeigte Telefonnummer nicht unbedingt der Wahrheit entsprechen müsse. Sie lasse sich manipulieren.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.