Neue Regelung gilt auch für Grundschulen

Durchwachsener Schulstart im Kreis Northeim wegen Maskenpflicht im Unterricht

Maske auf einem Lehrertischt. Im Hintergrund Schüler mit Masken
+
Seit Beginn des neuen Schuljahres gilt in Niedersachsen die Maskenpflicht im Unterricht an allen Schulen. (Symbolbild)

Die seit Beginn des neuen Schuljahrs auch in Grundschulen geltende Maskenpflicht im Unterricht stellt die Schulen vor ganz neue Herausforderungen.

Northeim/Schoningen - Als „durchwachsen“ beschreibt Schulleiterin Corinna Kulp-Wahmke die aktuelle Situation nach den ersten drei Unterrichtstagen an der Northeimer Grundschule am Sultmer. „Der Unterricht ist schon ziemlich anstrengend, insbesondere weil viele Kinder leise sprechen und für die Kolleginnen und Kollegen schwer zu verstehen sind.“

Insbesondere bei jüngeren Schülern sei die Mimik bei der Kommunikation mit den Lehrern wichtig, gibt Kulp-Wahmke zu bedenken. Dass man aufgrund der Maskenpflicht jetzt darauf größtenteils verzichten müsse, sei schon ein Problem. Das könne nur mit möglichst vielen Maskenpausen ausgeglichen werden, und dabei gelte die Ansage: je jünger die Kinder, desto länger die Tragepausen.

„Die Einschulung der Schulanfänger war aber unproblematisch, weil die Feier wegen des guten Wetters draußen stattfinden konnte“, berichtet Kulp-Wahmke. „Pro Kind durften allerdings nur zwei Personen teilnehmen.“ Insgesamt würden die Schutzmaßnahmen von den Eltern mitgetragen.

Etwas mehr Verständnis aus den Reihen der Eltern wünscht sich hingegen Kerstin Kalina, Leiterin der Northeimer Astrid-Lindgren-Schule. Insbesondere vor dem Hintergrund von Sprachbarrieren sei es in einigen Fällen schwierig, zu erklären, dass nicht die Schule selbst die neuen Regeln gemacht habe.

Keinerlei Probleme mit der Maskenpflicht im Unterricht hat die Grundschule Schoningen. Die meisten Kinder achteten von sich aus darauf, berichtet Schulleiter Werner Drese. Zudem würden im Unterricht häufig Pausen gemacht – zum Lüften und zum Absetzen der Masken. Drese: „Wir haben das gut im Griff und die Kinder auch.“

Schulleiter Drese sagte aber auch, dass es mit Masken im Unterricht schon anstrengend sei für die Kinder. Er hoffe, dass die Anordnung der Maskenpflicht in ein paar Wochen wieder gekippt werde.

Um den Regelbetrieb mit Präsenzunterricht für alle Schüler im sogenannten Szenario A gewährleisten zu können, wurde in Niedersachsen zum Beginn des neuen Schuljahrs die Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen im Unterricht ausgeweitet. Danach müssen alle Personen in Schulgebäuden eine Maske tragen, auch im Unterricht – und zwar unabhängig von der Inzidenz und der Jahrgangsstufe, also auch in den Grundschulen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.