Auszeichnung für Matti Dahms

Ein Northeimer ist Ehrenbürger der polnischen Stadt Prudnik

+
Im Büro des Prudniker Bürgermeisters: Malgorzata Halek-Malinowska (Partnerschaftsbeauftragte Prudnik, von links), die beiden Bürgermeister Simon Hartmann und Grzegorz Zawislak, der neue Prudniker Ehrenbürger Matti Dahms und Anja Lustig (beide Stadtverwaltung Northeim). 

Northeim - Das gibt es nicht allzu oft. Ein Deutscher wird Ehrenbürger einer polnischen Stadt. Die Städtepartnerschaft Northeim-Prudnik macht so etwas möglich. 

Northeim – Die Handwerks-Messe „Inter Region“ im polnischen Prudnik war Anlass für den Besuch einer Northeimer Delegation in der Northeimer polnischen Partnerstadt Prudnik.

Bei der Messe-Eröffnung, die unter anderem vom stellvertretenden Wirtschaftsminister aus Warschau vorgenommen wurde, kam es zu einem Höhepunkt der Begegnung: Franczicek Maciej (Matti) Dahms wurde nach einem entsprechendem Beschluss des Prudniker Rates für seine „besonderen Verdienste zur Unterstützung des Dialogs zwischen den Bewohnern von Prudnik und Northeim“ mit der Ehrenbürgerschaft ausgezeichnet.

Für Northeims Bürgermeister Simon Hartmann war es der erste Besuch in der Partnerstadt. Nach einer Videokonferenz im Frühjahr war es auch das erste persönliche Zusammentreffen mit dem seit November 2018 amtierenden Prudniker Bürgermeister Grzegorz Zawislak.

Weitere Programmpunkte der Begegnung waren Arbeitsgespräche und eine Stadtbesichtigung.

Konkret wurden der geplante Aufenthalt der Prudniker anlässlich des Northeimer Weihnachtsmarktes vom 24. bis 27. November und der Northeimer Besuch der Handwerksmesse im kommenden Juni in Prudnik besprochen. Auf der Tagesordnung stand auch das 2020 stattfindende 30-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft. Das Jubiläum soll im Zusammenhang mit dem Klostermarkt im September 2020 in Northeim begangen werden, heißt es von der Northeimer Stadtverwaltung. 

Auch der Austausch von Informationen auf Verwaltungsebene, wie die Entwicklung von Gewerbegebieten und Fragen zum Thema Mülltrennung und -entsorgung, wurden erörtert, so die Mitteilung der Stadt Northeim. Diesbezüglich sei für November auch ein Gespräch mit der Northeimer Kreisabfallwirtschaft geplant.

Zu Beginn des Aufenthaltes hatten die Bürgermeister gemeinsam Blumen am Prudniker Platz der „Freiheit“ anlässlich des 80. Jahrestages des Beginns des Zweiten Weltkriegs niedergelegt. Zudem besuchte die Delegation das Grab der kürzlich verstorbenen langjährigen Dolmetscherin Janina Mokrska-Dams. Neben der Northeimer Delegation waren auch die Prudniker Partnerstädte aus der Ukraine und Tschechien ins Beiprogramm der Handwerkermesse eingebunden.

Sowohl der Northeimer Hauptverwaltungsbeamte als auch Prudniks Bürgermeister Zawislak haben abschließend betont, die Partnerschaft weiter auszubauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.