Kirchenkreis und Gemeinde verteilen Büchlein kostenlos

3000 Broschüren über wertvolle Sixti-Fenster in Northeim

Präsentieren die Broschüre über die mittelalterlichen Fenster in der Northeimer Sixti-Kirche: Kevin Ivory, Superintendent Jan von Lingen und Kirchenvorsteher Dr. Christian Steigertahl in der St.-Sixti-Kirche, die gerade renoviert wird. Oben in den Fenstern sind die leeren Rahmen zu sehen, in die im Sommer die restaurierten Schätze wieder eingesetzt werden.
+
Präsentieren die Broschüre über die mittelalterlichen Fenster in der Northeimer Sixti-Kirche: Kevin Ivory, Superintendent Jan von Lingen und Kirchenvorsteher Dr. Christian Steigertahl in der St.-Sixti-Kirche, die gerade renoviert wird. Oben in den Fenstern sind die leeren Rahmen zu sehen, in die im Sommer die restaurierten Schätze wieder eingesetzt werden.

Die mittelalterlichen Fenster der Northeimer Sixti-Kirche gehören zu den bedeutendsten in Deutschland und sind in Norddeutschland einzigartig. Jetzt gibt es eine Broschüre über sie.

Northeim - Dass die spätgotischen Glasmalereien an der Nordseite der Kirche Kulturgut von nationaler Bedeutung sind, fanden die Verantwortlichen der Sixti-Gemeinde erst vor Kurzem heraus, nämlich im Vorfeld der noch laufenden Innen-Kirchenrenovierung, die auch die Restaurierung der Fenster umfasst.

Jetzt hat die Gemeinde mit Unterstützung des Kirchenkreises eine aufwendig produzierte Broschüre über die Fenster herausgegeben. Sie ist kostenlos zu haben.

Das 44-seitige Büchlein mit weit über 50 farbigen Fotos, Skizzen und Abbildungen ist in einer Auflage von 3000 Exemplaren gedruckt worden und soll – passend zur bevorstehenden Osterzeit – ein „meditatives Lesebuch“ zu Passion und Ostern sein.

Glasmalerein von 1478

Ausdrucksstark: Ein Fensterdetail mit Jesus, der das Kreuz trägt.

Genau diesem Thema sind schließlich auch die vier jeweils 1,50 Meter hohen Mittelalterfenster aus dem Jahre 1478 gewidmet. Jedes für sich besteht aus neun Einzelfenstern mit spätgotischen Detail-Glasmalereien, insgesamt also 36.

Kunstschatz restauriert

Zur Zeit befinden sie sich alle noch in der Glaswerkstatt von Restauratorin Nicole Sterzing im thüringischen Seebergen nahe Gotha. Die rund 400 000 Euro teure Restaurierung der wertvollen Glasbildnisse ist zwar weitgehend abgeschlossen, doch wieder eingebaut werden sollen sie erst im Sommer, wenn alle Innenrenovierungsarbeiten im Gotteshaus fertig sind.

Bis dahin sollen die Menschen schon einmal ausführlich schmökern und bestaunen können, was für ein Schatz an der Nordseite von St.-Sixti dann wieder seinen Platz einnehmen wird.

Details neu deuten

Entstanden ist die Idee für die Broschüre im Februar vorigen Jahres zunächst im kleinen Kreis um Superintendent Jan von Lingen und Kirchenvorsteher Dr. Christian Steigertahl. „Wir wollten die vier großen Bilder, bevor sie im Sommer wiederkommen, mal im Detail betrachten und sie auch neu deuten“, sagt Jan von Lingen zur Intention.

Schulprojekt

Zudem gab es die Idee, dass auch Kinder sich mit den Fenstern beschäftigen könnten. Daraus entstand letztlich ein Schulprojekt mit Impulsfragen zu Fensterdetails für Schüler in den Fächern Heimatkunde, Religion, Kunst und Geschichte sowie für den Konfirmandenunterricht. Und so sind alle 36 Einzel-Fenster in der Broschüre im Original, aber auch nur in ihren Bleirahmungen zum Ausmalen zu finden.

Als Clou hat sich die aus Jan von Lingen, Christian Steigertahl sowie dem für die Bildmontage zuständigen Kevin Ivory und der Fachfrau fürs Layout, Sylvia Ernst, bestehende Redaktion einfallen lassen, die Fensterdetails der Monumentalbilder von einer Vielzahl von Autoren besprechen zu lassen.

Drehbuchautor dabei

Unter ihnen sind Vertreter verschiedener Kirchengemeinden und Konfessionen sowie der Regionalbischof im Ruhestand, Eckhard Gorka, sowie der Northeimer Drehbuchautor Ronny Schalk, aus dessen Feder der erfolgreiche TV-Sechsteiler „Oktoberfest 1900“ stammt.

Gemeinsam entstand auf diese Weise ein „Kreuzweg“ in vier Großbildern und mehreren Detailbildern. Die vier Kirchenfenster zeigen das letzte Abendmahl, die Gefangennahme im Garten Gethsemane, die Geißelung Jesus sowie die Kreuztragung. In den Begleittexten in der Broschüre werden außerdem die Geschichten der Jünger Petrus, Johannes und Andreas erzählt. Berichtet wird auch von Maria, von dem Verräter Judas und von Simon von Kyrene.

Druckkosten

Die 6000 Euro an Druckkosten für die nunmehr kostenfrei erhältlichen Exemplare hat der Kirchenkreis bezahlt. Geld, das sonst der Sixti-Gemeinde als Budget für Veranstaltungen zur Verfügung steht. Wegen Corona gab es die jedoch schon länger nicht mehr.

Freie Abholung

Die Broschüre wird ab Gründonnerstag über die Osterfeiertage im Sixti-Gemeindehaus zum Abholen ausliegen. Steigertahl: Vielleicht mal bei einem Osterspaziergang vorbeischauen, dann kann man sie mitnehmen.“ Auch die acht anderen Kirchengemeinden in und um Northeim werden Hefte bekommen. Später sollen Exemplare in der Sixti-Kirche und der Northeim-Touristik ausliegen.

(Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.