Rat der Stadt machte den Weg frei

Endgültig grünes Licht für neuen Supermarkt in Northeim

Modell: So soll das ehemalige Krankenhausgelände später mal aussehen. Im Vordergrund befindet sich der 3000 Quadratmeter große Supermarkt. Foto: Mönkemeyer

Northeim. Der Plan für einen neuen 3000 Quadratmeter großen Supermarkt auf einem Teil des ehemaligen Northeimer Krankenhausgeländes kann in die Tat umgesetzt werden.

Der Rat der Stadt Northeim hat in seiner Sitzung am Donnerstagabend mehrheitlich sowohl für das geänderte Einzelhandelskonzept als auch den entsprechenden Bebauungsplan (wir berichteten) grünes Licht gegeben.

Übereinstimmend wurde diese Entscheidung von den Ratsmitgliedern als „Meilenstein für die Entwicklung der Stadt Northeim“ bewertet. Kritik an der Vorgehensweise der Stadtverwaltung in dieser Angelegenheit gab es seitens der Fraktionen von SPD, CDU und Grünen.

Auch die Art und Weise, wie die einzelnen Ratsfraktionen abgestimmt haben, spiegelte die kontroverse Diskussion zu diesem Thema wider, das viele Monate lang die politischen Gremien der Stadt Northeim beschäftigt hat. Bei vielen Ratsmitgliedern gibt es nach wie vor Vorbehalte gegen die geplante Größe des Marktes, sodass es fraktionsübergreifend auch Ablehnungen und Enthaltungen gab. (nik)

Lesen Sie auch

- Weg frei für großen Supermarkt auf dem alten Krankenhausgelände

- Weiterhin Vorbehalte gegen 3000 Quadratmeter großen Supermarkt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.