Stadt arbeitet weiter an einem Konzept 

Es mangelt an öffentlichen Toiletten in Northeim

+
Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis die Toilette am Tourlaviller Wall an der Oberen Straße wieder geöffnet werden kann. 

Der Northeimer Seniorenrat mahnt es schon seit Jahren an: Es gibt zu wenig öffentliche Toiletten in Northeim.

Darunter leiden aber nicht nur Senioren, sondern auch andere Northeim- Besucher. Während beispielsweise Osterode auf seiner Homepage mit der Aktion „Nette Toilette“ wirbt, sind die Ergebnisse der Suche nach Toiletten in Northeim auch auf speziellen Internetseiten, die hier entsprechende Möglichkeiten in Städten auflisten, sehr dürftig.

Auf HNA-Nachfrage heißt es, dass die Stadt Northeim weiterhin das Engagement des Seniorenrates, der sich für ein erweitertes Angebot an öffentlichen Toiletten einsetzt, begrüßt. Die Stadtverwaltung Northeim arbeite derzeit an einem Gesamtkonzept. Dazu wurde zunächst ein Lageplan als erste Übersicht im Entwurf erarbeitet, der bereits in den Beiräten erörtert wurde. Darüber hinaus sei ein Flyer in Arbeit, der das derzeitige Angebot an öffentlichen Toiletten aufzeigt und auch diesen Plan beinhalten soll.

Die Datenerhebung sei bereits abgeschlossen. Aufgrund der aktuellen Herausforderungen in Corona-Zeiten konnte dieses Projekt jedoch noch nicht abgeschlossen werden. 

Die Stadt Northeim beabsichtige weiterhin, die WC-Anlage Obere Straße neben dem Theater der Nacht zu sanieren. Im Zuge der Stadtsanierung sei es das Ziel, diese Anlage in das Sanierungsgebiet aufzunehmen, um Fördermitteln für eine Erneuerung nutzen zu können.

Ob die Maßnahme über Mittel der Städtebauförderung förderfähig ist, werde derzeit noch geprüft, heißt es aus dem Rathaus.

Aktuell sind nach Angaben der Stadt die öffentlichen Toiletten auf der Freizeitanlage Vogts Teich an Werktagen von circa 7 bis 15.45 Uhr geöffnet. Sie werden vom städtischen Bauhof gereinigt. Diese Reinigung erfolgt bei Bedarf, jedoch mindestens einmal wöchentlich, versichert die Stadt.

Auch die Toilettenanlage auf dem städtischen Friedhof werde von den Technischen Diensten betreut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.