Mögliche Bombenräumung in Northeim: Umleitung, Sperrzone und Helfer

Die Evakuierungszone: Dieses Gebiet soll am Sonntag, 14. Juni, bei einem möglichen Bombenfund am Northeimer Bahnhof geräumt werden. Grafik: Mönkemeyer

Northeim. Der Durchgangsverkehr von Göttingen in Richtung Harz wird laut Polizei während der möglichen Evakuierung des westlichen Teils der Northeimer Kernstadt am Sonntag, 14. Juni, ab 8 Uhr um die Stadt herumgeleitet.

Passieren soll das von der B 3 bei Sudheim aus über Levershausen oder über die Autobahn-Abfahrt Northeim-Nord, die Einbecker Landstraße und Osttangente in Richtung Katlenburg.

Das Evakuierungsgebiet wird wahrscheinlich eine Größe von einem Kilometer Radius um den möglichen Bombenfundort an der Unterführung haben. Im Süden reicht der Radius auf der Göttinger Straße bis zur Shell-Tankstelle, im Osten auf der Fußgängerzone bis zur Einmündung der Braunschweiger Gasse, im Norden bis zu den TGN-Tennisplätzen und im Westen auf der B 241 bis 100 Meter vor dem Leineturm.

Im Einsatz bei einer Evakuierung werden nach Angaben von Stadtbrandmeister Günther Brüning alle Ortswehren der Stadt, etwa 250 Aktive, sein. Die Northeimer Polizei, so der Leiter des Einsatz- und Streifendienstes Günther Klinge, werde von der Bereitschaftspolizei unterstützt und sei mit 180 Leuten vor Ort. Die Hilfsorganisationen DRK, Johanniter und ASB werden laut Frank Beckmann (DRK-Bereitschaft Northeim) 150 Helfer stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.