10.000 Euro Schaden

Feuer in Northeim: Polizei geht von Brandstiftung aus

+

Northeim. Fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung ist nach ersten Ermittlungen der Northeimer Polizei die Ursache für einen Brand in der Nacht zu Freitag auf dem Gelände einer ehemaligen Autowerkstatt an der Northeimer Güterbahnhofstraße.

Ein technischer Defekt sei auszuschließen. Laut Polizei entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro, verletzt wurde 

Aktualisiert um 12.15 Uhr

niemand. Laut Polizei hatten Anwohner gegen 1 Uhr einen Feuerschein gesehen und Feuerwehr und Polizei alarmiert. Als die ersten Einsatzkäfte eintrafen, standen auf dem Hof mehrere Paletten mit Styroporplatten sowie Bitumenfolie und Farbe in Flammen. Die Feuerwehr-Einsatzkräfte löschten zunächst die Flammen mit Wasser ab und bedeckten den Brandort danach mit einem Teppich aus Spezialschaum. Die Gullys auf dem Gelände wurde abgedichtet, damit das Löschwasser nicht in die Kanalisation gelangt.

Im Einsatz waren mehr als 20 Einsatzkräfte der Northeimer Feuerwehr.

Feuer auf Gelände einer ehemaligen Autowerkstatt

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.