Feuerwerk mit Swing, Show und Schauspielerei

Musikabend des Northeimer Gmynasiums Corvinianum sehr gut besucht

Showeinlage: Die Tanzgruppe „Fire Steps“ von Kerstin Baufeldt.

Northeim. Ein Feuerwerk an Musik und Tanz zündeten mehr als 150 Schüler des Northeimer Gmynasiums Corvinianum mit ihren Lehrkräften an den zwei Musikabenden.

Die Musikabende Nummer 112 und 113 trugen den Titel „Neugierig?“. Die Stadthalle Northeim war so gut wie ausverkauft.

In der mitreißend swingenden Jazzband, die von Jörg Maik Mauksch geleitet wird, traten Luisa Herbst mit „Skyfall“ und Nicolas Brandt mit „Puttin’ on the Ritz“ als Gesangssolisten auf.

Zwei Tanzgruppen sorgten mit ansprechend choreographierten und präzise getanzten Auftritten für Furore. Dabei zeigte sich der zusätzliche Reiz, wenn alle gleich gekleidet sind. Die Showgruppe „No Limits“ führte in dezent glitzernden Pailletten-Kostümen einen leichtfüßigen irischen Tanz auf. „Fire Steps“ tanzte in von Piraten angehauchten Kostümen in Rot, Weiß, Schwarz einen „Wild Dance“. Die Leitung hatte Kerstin Baufeldt.

Abschied: Heinz Weyhing wurde mit einem Blumenkorb für 37 Musikabende geehrt.

Mit einem Medley aus dem Musical „Dracula“, bei dem die Jugendlichen beachtliche schauspielerische und komödiantische Fähigkeiten zeigten, verabschiedete sich Musiklehrer und Chorleiter Heinz Weyhing nach 37 Jahren Musikabende. Er ist zwar schon im Ruhestand, leitet aber noch bis zu den Sommerferien seinen Chor „Ars Musica Vocalis“. Als Anerkennung bekam er einen Blumenkorb.

Der gebürtige Grieche Gabriel Archontidis leitet die Bläsergruppe und gestaltet schon seit 40 Jahren den Musikabend mit. Er kündigte „Zorbas, der Grieche“ von Mikis Theodorakis auf Griechisch an und hatte kein Problem, das Publikum zum Klatschen zu bewegen. Zusätzlich zum obligaten Blumenstrauß erhielt er eine Flasche Wein.

Uraufführung

Volles Holz: Der Holzbläsersatz der Corvi-Bläsergruppe in Aktion.

Zum ersten Mal wurde der sanfte Song „Sich verlieben“ von Alexander Woroba mit dem Komponisten am Flügel aufgeführt. Es sang sein Sohn Alexander Bäcker. Das Orchester Capella Corviniensis begleitete präzise und einfühlsam. Temperament zeigten die jungen Musiker in „Monty Python’s Circus“, in der „Carmen-Orchestersuite“ und in einem Medley aus „Cabaret“. Die Leitung hatte Thomas Constien.

Die Umbaupausen des gut zweieinhalbstündigen Konzert füllten rhythmisch und unterhaltsam zwei Rap-Duos, Alexander Bäcker und Lennart Hesse sowie Michael Balz und Ahmad Sadeqi.

Der Abi-Jahrgang war für das Catering verantwortlich. Die selbst gebackenen Blätterteigschnecken waren schnell ausverkauft. Schulleiter Christoph Dönges dankte den Sponsoren und Helfern. Er hob hervor, wie wichtig die Arbeit der Schüler an solchen großen Projekten für die Entwicklung der Persönlichkeit sei.

Musikalischen Abenden des Northeimer Gmynasiums Corvinianum

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.