Erstmals über 500 Millionen Euro 

Finanzamt Northeim meldet Rekordeinnahme

Northeim. Die Steuereinnahmen sprudeln. Das Finanzamt Northeim hat nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr erstmals die Grenze von 500 Millionen Euro überschritten. 

501,3 Millionen Euro flossen aus seinem Zuständigkeitsbereich in die Staatskassen, teilte die Behörde auf HNA-Anfrage mit. Das sind 57,9 Millionen Euro mehr als 2016.

Seit 2010 ist damit das Steueraufkommen um 60 Prozent gestiegen. Damals nahm das Finanzamt Northeim infolge der durch die Bankenkrise ausgelösten Wirtschaftskrise nur 313,4 Millionen Euro ein.

Die beiden größten Einnahmeposten sind nach Angaben des Leiters des Finanzamtes, Klaus Hoedtke von Werder, nach wie vor die Lohnsteuer mit 178,2 Millionen Euro (2016: 167,8 Mill. Euro) und die Umsatzsteuer mit 174,8 Millionen Euro (178,7 Mill. Euro).

Der Anstieg der Lohnsteuer sei ein Zeichen dafür, dass mehr Menschen in Beschäftigung seien, sagte der stellvertretende Finanzamts-Chefs, Jörg Sievers. Wie der Rückgang bei der auch als Mehrwertsteuer bekannten Umsatzsteuer zustande kommt, ist nach seinen Worten dagegen nicht eindeutig zu klären.

Eine Möglichkeit sei, dass Unternehmen stärker investiert hätten und deshalb mehr Vorsteuer (in den Anschaffungspreisen enthaltene Mehrwertsteuer) geltend machen konnten.

Binnen Jahresfrist hat sich außerdem die sogenannte nicht veranlagte Steuer vom Ertrag verzehnfacht. Das ist die Kapitalertrag- und Zinsabschlagsteuer, die nicht in Steuererklärungen auftauchen, weil sie von den Banken direkt an das Finanzamt abgeführt werden.

Betrug sie 2016 noch 5,5 Millionen Euro, waren es im vergangenen Jahr 53,1 Millionen Euro. Dabei handelt es sich nach Sievers Worten um einen Sondereffekt, der sich so wohl nicht wiederholen werde. Genauer erläutern könne er das wegen des Steuergeheimnisses nicht. 

Das Finanzamt Northeim betreut 18 Städte und Gemeinden im Landkreis Northeim sowie im zum Landkreis Göttingen gehörenden Teil des Eichsfelds. Das sind Bodenfelde, Uslar, Hardegsen, Moringen, Northeim, Nörten-Hardenberg, Katlenburg-Lindau, Duderstadt und die Gemeinden der Samtgemeinde Gieboldehausen. 25.000 Steuerbürger (mit und ohne Ehepartner) zahlen Lohnsteuer ans Northeimer Amt. Dazu kommen 10.000 Einkommensteuerzahler sowie 1800 Körperschaftssteuerpflichtige. Das Finanzamt Bad Gandersheim ist daneben für neun Kommunen im Landkreis Northeim und im nordwestlichen Teil des Landkreis Goslar zuständig, nämlich für Einbeck, Dassel, Kalefeld, Seesen, Langelsheim und die Samtgemeinde Lutter am Barenberge.

Rubriklistenbild: © Jens Wolf/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.