Freibäder zu Coronazeiten in Northeim: Schwimmen nur nach Anmeldung 

+
Ab Montag sind wieder Gäste im Bergbad Northeim: Auch das Planschbecken und der Nichtschwimmerbereich werden unter strengen Auflagen öffnen. 

Endlich beginnt auch in Northeim und Sudheim die Freibadsaison unter Coronabedingungen, nachdem zum Beispiel Hardegsen, Moringen und Einbeck schon in Betrieb sind. 

Nun haben die Stadtwerke (SWN) ihr mit dem Landkreis abgestimmtes umfassendes Hygienekonzept vorgelegt, sodass der Badebetrieb des Bergbads ab Montag, 15. Juni, beginnt. Voraussichtlich am Samstag, 20. Juni, öffnet dann auch das Freibad in Sudheim, informieren die SWN.

Um Warteschlangen vorzubeugen und auch die Besucherzahl zu kontrollieren, wurde ein spezielles Einlasssystem installiert. Der Besuch im Freibad muss nun im Internet gebucht und bargeldlos bezahlt werden.

 Mit dem ausschließlichen Vorverkauf von Eintrittskarten über ein Online-Portal werden gleichzeitig die Vorgaben erfüllt, die Kundenkontaktdaten zu dokumentieren. 

Wenn jemand absolut keine Möglichkeit haben sollte, Karten online zu reservieren, dann könne man, sich an die Stadt wenden, die in diesen Ausnahmefällen bei der Reservierung weiterhelfen würde, so Holger Schröder vom zuständigen Fachbereich Kultur, Bildung und Sport.

Die Anzahl der Besucher in den Schwimmbädern ist deutlich eingeschränkt und der Besuch ist nur für bestimmte Zeitabschnitte, die entsprechend gebucht werden können, zulässig.

60 Gäste dürfen sich je Zeitabschnitt auf dem Gelände des Bergbads aufhalten. 72 sind es in Sudheim. Im Schwimmbecken sind im Bergbad 22 Personen, im Nichtschwimmer 4 Einheiten und im Planschbecken 4 Einheiten zulässig. Eine Einheit umfasst beispielsweise eine Familie mit Kindern. In Sudheim dürfen 30 Personen ins Schwimmbecken, 4 Einheiten in den Nichtschwimmerbereich und 2 Einheiten ins Planschbecken.

Schwimmen in vorgegebener Richtung 

Im Schwimmbecken können die Bahnen nur gemäß vorgegebener Schwimmrichtung gezogen werden. Es wurde ein Einbahnstraßensystem entwickelt. Vereine, haben in den vergangenen Jahren keine Bahnenzeiten im Freibad genutzt, sondern nur im Hallenbad. Eine Öffnung des Hallenbads ist aber vor den Sommerferien nicht mehr vorgesehen, teilt die SWN mit. Somit könnten Vereinsmitglieder das Freibad nur wie reguläre Besucher buchen.

Eintritt: zwei Euro

In dieser Saison werden für den beschränkten Freibadbesuch ausschließlich Einzelkarten zum reduzierten Preis von 2 Euro (regulär für Erwachsene) und 1 Euro (ermäßigt) verkauft. Saison- und Mehrfachkarten wird es nicht geben. Außerdem sind noch vorhandene Mehrfachkarten aus dem Vorjahr in der aktuellen Corona-Zeit ungültig.

Die Stadtwerke betonen, dass es ein dynamisches Konzept ist, das ständig der aktuellen Lage angepasst wird.

Die Freibadsaison endet in der Stadt Northeim voraussichtlich am 15. September.

Infos zu den neuen Voraussetzungen für einen Schwimmbadbesuch den Link zum Eintrittskartenportal VIVENU, den Blocköffnungszeiten und den kompletten Hygienemaßnahmen gibt es unter hallenbad-northeim.de und northeim.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.