Friedhofskapelle Sudheim hat Zukunft

Sudheim. Der vor wenigen Wochen gegründete Dorfverschönerungsverein in Sudheim soll die Bewirtschaftung der örtlichen Friedhofskapelle übernehmen.

Das wünscht sich der Sudheimer Ortsrat und hat dies einstimmig so empfohlen. So soll die von der Stadt aus Kostengründen angedrohte Schließung der Einrichtung verhindert werden.

Der Verein habe laut Ortsbürgermeister Holger Lambrecht auch bereits signalisiert, dass er zur Übernahme bereit sei, eine Entscheidung der mittlerweile rund 40 Vereinsmitglieder werde aber erst am Montag bei einer Mitgliederversammlung fallen, die um 19.30 Uhr im TSV-Sportheim beginnt.

Lambrecht lobte gegenüber der HNA nicht nur das Engagement des Vereins zum Erhalt der Kapelle, sondern auch den Elan der Mitglieder bei etlichen Arbeitseinsätzen, die im Ort bereits stattgefunden haben.

Aus einer Vorlage der Stadtverwaltung über die Friedhofskapelle geht hervor, dass auf den künftigen Betreiber der Kapelle jährliche Kosten von etwa 1400 Euro für Strom, Versicherung und Reinigung zukommen werden. Dem stünden Erlöse von jährlich 2200 Euro gegenüber, wenn es bei der Zahl von durchschnittlich zehn Trauerfällen pro Jahr, wie in den vergangenen zehn Jahren, bleibt.

Hochwasserschutz 

Ein weiteres Thema der Ortsratssitzung waren die Wünsche des Ortes für den Haushalt der Stadt Northeim für 2015. Einzige Forderung, so die einhellige Meinung des Gremiums, sei die Fortsetzung der Hochwasserschutzmaßnahmen, fasste Lambrecht zusammen.

Der Ortsrat forderte die Stadtverwaltung auf, 10 000 Euro für die Planung einzusetzen. Vor dem Bau eines weiteren Regenrückhaltebeckens nahe des Friedhofs müsse zuerst einmal das Gesamt-Abflussverhalten des Grabensystem oberhalb Sudheims überprüft werden, war man sich einig. Ein solches Gutachten existiert bisher noch nicht.

Aus seinen Verfügungsmitteln gewährte der Ortsrat der Sudheimer Feuerwehr einen Zuschuss über 1200 Euro für den Kauf eines Stromaggregats. Dieser kostet insgesamt rund 6000 Euro. Der TSV bekommt 100 Euro zur Mitfinanzierung des Weihnachtsmarkts und der Dorfverschönerungsverein 91 Euro. (goe)

Das könnte Sie auch interessieren