Früher informieren: Kommentar zur Sperrung der Bahnunterführung

+
Noch fließt hier der Verkehr: Für Autos wird die Northeimer Bahn-Unterführung ab dem 19. Oktober für drei Jahre gesperrt. Der Fußgängertunnel bleibt bis zum 4. Februar 2016 geöffnet. Der Ersatztunnel wird erst neun Tage später freigegeben.

Northeim. Fußgänger und Radfahrer werden im Februar neun Tage lang keine Möglichkeit haben, den Bereich der Northeimer Bahnunterflührung zu passieren. Dazu ein Kommentar von Niko Mönkemeyer.

Bei großen Bauprojekten wie der Sanierung der Northeimer Bahnbrücken ist es nicht ungewöhnlich, dass Planungen aufgrund neuer Kenntnisse oder unvorhersehbarer Ereignisse geändert werden. Der jeweilige Bauträger – in diesem Falle die Bahn – sollte allerdings rechtzeitig darüber informieren, wenn etwas nicht so läuft wie erwartet.

Bereits im Januar, als bekannt wurde, dass sich die Bauarbeiten – und damit auch die Vollsperrung der Bahnunterführung – auf drei Jahre ausdehnen würden, hat sich die Bahn in dieser Hinsicht nicht mit Ruhm bekleckert.

Auch bezüglich der jetzt bekannt gewordenen neuntägigen Vollsperrung des Bereichs für Fußgänger und Radfahrer wurde bislang die Northeimer Stadtverwaltung nicht informiert.

In Anbetracht der Tatsache, dass es im Zusammenhang mit den umfangreichen Bauarbeiten in den nächsten drei Jahren sicherlich noch so manche Änderung geben wird, müssen sich die Northeimer wohl noch auf so manche Überraschung gefasst machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.