Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland

Northeimer dürfen auf Public Viewing zur Fußball-WM 2018 hoffen

+
Public Viewing auf dem Münsterplatz: Viele Fans wünschen sich das wieder. Auf unserem Archivbild aus dem Jahr 2012 bejubeln die Zuschauer ein deutsches Tor des Spiels Deutschland - Niederlande bei der EM 2012 in Österreich und der Schweiz. 

Northeim. Wenn in sechs Wochen die Deutsche Fußball Nationalmannschaft in Russland den WM-Titel verteidigt, stehen die Chancen in Northeim gut, dass Fußballfans die Spielebeim Public Viewing verfolgen können.

„Uns liegt bisher eine Anfrage für Public Viewing vor“, bestätigt Stadt-Sprecher Marcos Prieto auf HNA-Nachfrage. Wer die Anfrage gestellt hat, wolle er zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht verraten. „Bisher gibt es in dieser Angelegenheit noch keine konkreten Informationen.“

Etwas weiter sind die Planungen bei Eintracht Northeim. „Public Viewing auf dem Münster wird es mit uns zwar nicht geben, aber wir werden während der WM etwas auf dem Vereinsgelände veranstalten“, so Sprecher Moritz Braukmüller. Wie dies genau aussehen soll, das plane der Verein gerade. Noch gebe es dazu aber keine Details, so Braukmüller weiter.

Zur WM 2014 hatte der Verein mit Unterstützung der KSN überlegt, ein Public Viewing auf dem Münsterplatz zu veranstalten. „Aber selbst mit einem sehr großzügigen Sponsoring der KSN hätten wir immer noch ein Loch in unserer Kasse von 8000 bis 10 000 Euro gehabt“, erklärt Braukmüller, warum der Verein letztlich davon absah.

Das Café El Solin hatte zur WM 2010 eine große Leinwand aufgestellt. Doch es gab Probleme mit der Stadtverwaltung, daher planen sie in diesem Jahr erneut nichts Großes, wie Restaurant-Chef Ercan Süzük erklärt. „Wir hatten die Genehmigung der Stadt damals ohne Auflagen bekommen“, erinnert er sich. Doch im Laufe des Turniers seien immer wieder Beschwerden und Forderungen seitens der Verwaltung gekommen, das habe ihm gereicht.

Massenjubel mit Tradition

Schon beim Sommermärchen, der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland, wurden in Northeim die Spiele der deutschen Mannschaft bei Public-Viewing-Veranstaltungen verfolgt. Die Fans füllten den Münsterplatz. Veranstalter war Eintracht Northeim. 

Zwei Jahre später lud die Eintracht in den Lux-Saalbau ein, dort die deutschen Spiele bei der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz zu verfolgen. Die Kneipe Gotenschieter bot gleichzeitig Public Viewing in den Wallanlagen an. 

2010 hatte Eckhard Ilsemann eine Leinwand in den Wallanlagen aufgebaut. Auf dem Marktplatz lockte das El Solin Fußballfans, Jogis Jungs zuzusehen.

Zur Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine gab es wieder Public Viewing auf dem Münsterplatz. Veranstalter war die Moringer Firma E.I.S-Event. Bei der WM ’14 und der EM ’16 gab dann kein Public Viewing mehr in Northeim. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.