1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Northeim

Gans ist im Landkreis Northeim ein teures Vergnügen

Erstellt:

Von: Niko Mönkemeyer

Kommentare

Gebratene Gans auf einem festlich gedeckten Tisch
Gänsebraten (Symbolbild) © Tobias Hase / dpa

Gastronomen müssen Preise für Gänsebraten erhöhen

Northeim – Auch im Landkreis Northeim hat in der vergangenen Woche am Martinstag die Gänsesaison begonnen. Aufgrund der erheblich gestiegenen Einkaufspreise für Gänse standen in diesem Jahr aber viele Gastronomen vor der Frage, ob sie das beliebte Geflügel, das traditionell bis Weihnachten auf den Tisch kommt, überhaupt noch anbieten können – und wenn ja zu welchem Preis.

Im Northeimer Restaurant „Café Ahrens“ fiel die Entscheidung zugunsten des Gänsebratens aus, sodass der zu dieser Jahreszeit wie gehabt auf der Speisekarte steht. „Aber wir mussten unsere Preise aufgrund der gestiegenen Kosten im Einkauf anheben“, sagt Betreiberin Valentina Paris. „Im vergangenen Jahr konnten wir eine Portion mit Beilagen noch für 26,50 Euro anbieten, aber in diesem Jahr müssen wir 34,50 nehmen.“

Auch im Northeimer Hotel Schere ist der Gänsebraten teurer geworden. „Der Einkaufspreis für Gänse hat sich verdoppelt, und da mussten wir den Preis um 10 Euro auf 34,90 anheben“, sagt Hotel-Chef Beat Jürgens. Derzeit gebe es zwar noch eine verhaltene Nachfrage, aber er habe den Eindruck, dass die Kunden die Preisanhebung nachvollziehen können.

Um eine Anhebung der Preise kam man auch im Hotel-Restaurant Sachsenross in Lütgenrode nicht herum. Dort kostet eine Gans für vier Personen in diesem Jahr 169 Euro. Das sind 30 Euro mehr als im vergangenen Jahr. „Die Einkaufspreise sind viel Höher als im vergangenen Jahr“, beschreibt Inhaber Sam Ledderhose die aktuelle Situation. Von Kollegen habe er gehört, dass man ihnen sogar Gänse zum Preis von 215 Euro im Einkauf angeboten habe. Dass man im Raum Göttingen schon bei einem Preis von 50 Euro für ein Gänseessen angekommen ist, weiß David Johanning vom Gasthaus „Zur Erholung“ in Eschershausen zu berichten.

Auch er hat angesichts eines Preisaufschlags von 100 Prozent für Gänse auf dem Großmarkt den Preis fürs Gänseessen erhöht. Für 150 Euro bekommt man im Gasthaus Johanning eine Gans für vier Personen, also 37,50 Euro pro Person. Im vergangenen Jahr lag der Preis bei 25 Euro. (Niko Mönkemeyer)

Auch interessant

Kommentare