Noch keine Stallpflicht

Veterinärdienst warnt: Die Geflügelpest nähert sich dem Landkreis Northeim

Northeim. Die Geflügelpest ist in Niedersachsen angekommen: In der Nacht zu Mittwoch wurde im Landkreis Peine die H5N8-Variante bei einer toten Reiherente nachgewiesen.

Der Veterinärdienst des Landkreises Northeim warnt jetzt auch Geflügelbesitzer in der Region, besonders wachsam zu sein.

In mehreren Bundesländern wurde der Virus insbesondere bei Wild- und Wasservögeln bereits nachgewiesen. In Niedersachsen herrscht deshalb bereits im Norden und Westen des Bundeslandes eine Stallpflicht. So weit ist es im Kreis Northeim allerdings noch nicht. „Im Landkreis ist die Geflügeldichte vergleichsweise niedrig. Es gibt derzeit keinen Hinweis für das Auftreten von H5N8“, sagt Landkreissprecher Dirk Niemeyer. Die Situation habe man dennoch fortlaufend im Blick. Sollte es zu einem vermehrten Verenden von Geflügel oder wildlebenden Wasservögeln kommen, kommt es zur Anordnung einer Aufstallpflicht.

Wirtschaftliche Verluste

Mit einem Merkblatt werden Halter aufgefordert, nach festen Richtlinien vermehrte Todesfälle, veränderte Legeleistung oder Änderungen in der Gewichtszunahme an das Veterinäramt zu melden. „Tritt in einem Geflügelbestand der Verdacht des Ausbruchs der Geflügelpest auf, sind die Tiere dort zu töten“, erklärt Niemeyer. Das könne erhebliche wirtschaftliche Verluste für die Betriebe mit sich bringen.

Um den Bestand werde im Verdachtsfall ein Sperrbezirk angelegt. In diesen Bereichen dürfe dann kein Geflügel die Ställe verlassen. Die Tiere selbst werden durch Tierärzte untersucht.

Von den Auflagen zur besonderen Wachsamkeit betroffen sind 964 Tierhalter im Kreisgebiet mit insgesamt 340 000 Stück Geflügel. Die Stallpflicht herrscht aktuell im gesamtem Norden Niedersachsens und erstreckt sich bis zum Nachbarlandkreis Hildesheim.

Lesen Sie auch:

Vogelgrippe in Nordhessen: Geflügelzüchter sind besorgt

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.