Gefügelpest: Landkreis warnt vor Wildvögeln

Northeim. Der Landkreis Northeim ruft alle Geflügelhalter wegen der Geflügelpest zu erhöhter Wachsamkeit auf.

Die gemäß Geflügelpestverordnung vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen seien unbedingt zu beachten, heißt es in einer Mitteilung.

Dazu gehört, dass im Freiland gehaltenes Geflügel an Stellen gefüttert und getränkt wird, die nicht für Wildvögel zugänglich sind. Auch müssen Futter und Einstreu so gelagert werden, dass diese nicht mit Wildvögeln in Berührung kommen können.

Der Fachdienst Veterinärdienste des Landkreises weist darauf hin, dass die Haltung von Geflügel, auch wenn es sich um ein Hobby handelt, in jedem Fall anzuzeigen ist. Auch wenn in einem Geflügelbestand vermehrt Todesfälle auftreten, muss der Fachdienst, Telefon 05551/ 708484 informiert werden, damit die Ursache geklärt werden kann.

In den vergangenen vier Wochen wurde die Geflügelpest mit dem Influenzavirus H5N8 in fünf Gefügelhaltungen in Mecklenburg-Vorpommern sowie in den Niederlanden und in England nachgewiesen. Ferner wurde das Virus bei einer Krickente entdeckt. Bisher gab es aber laut Kreisverwaltung noch keinen Nachweis des Influenzavirus des Subtyps H5N8 in Nieder-sachsen. (ows)

www.landkreis-northeim.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.