Firma liefert Säcke nicht auf einmal aus

Gelbe Säcke nur bei Bedarf bestellen

Northeim. Die unerlaubte Mitnahme gelber Säcke bereitet der Firma Mittelstädt besonders in den Städten Northeim und Einbeck erhebliche Sorgen. Doch das ist es nicht allein.

Ärger und Unverständnis gibt es auch immer wieder, weil das neue System, das vor einem Jahr eingeführt wurde, offensichtlich noch immer nicht von allen verstanden wurde, erläutert Heike Mittelstädt.

Lesen Sie auch: 

- Gelbe Säcke sind begehrtes Diebesgut

Die alte Regelung mit Abholung der Wertstoffsäcke in den Gemeinde- oder Stadtverwaltungen gehört definitiv der Vergangenheit an. Die müssen jetzt per Anforderungskarte, die Teil des Abfallkalenders ist, direkt bei der Firma Mittelstädt angefordert werden.

Die Geschäftsführerin stellt klar: „Von unserer Seite soll jeder Bürger im Landkreis so viele Säcke bekommen, wie er benötigt, um seinen Verpackungsabfall ordnungsgemäß zu entsorgen.“ Diese Information sei auch bei den meisten angekommen, nicht jedoch, dass das Unternehmen zunächst immer nur einen Teil der angeforderten Menge an gelben Säcken zur Verfügung stelle und den Rest dann über das Jahr verteilt ausliefere.

Auch wenn jetzt gerade ein neues Jahr begonnen habe, sei das kein Grund, neue Wertstoffsäcke anzufordern, sagt Mittelstädt. „Die Bestellung sollte immer dann erfolgen, wenn der Bedarf gegeben ist. In der Regel reicht eine Anforderung pro Jahr.“

Von Hans-Joachim Oschmann

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.