Geplatztes Wasserrohr flutete die B3 in Northeim

Northeim. Schlamm und Dreck verteilten sich am Dienstagmorgen von der Friedrichstraße in Northeim bis zur Göttinger Straße (B 3).

Unterhalb eines Bürgersteigs an der Friedrichstraße war ein 20 Zentimeter dickes Wasserrohr geplatzt. Sieben umliegende Häuser waren zeitweise von der Wasserversorgung abgeschnitten.

Aktualisiert um 17.55 Uhr

Anwohner hatten den Schaden am Morgen bei den Stadtwerken gemeldet, teilte Pressesprecher Lars von Minden mit. Das Wasser hatte zu diesem Zeitpunkt bereits die Platten des Gehwegs hoch gedrückt und die Fahrbahn geflutet. Auch das Erdreich unterhalb des Asphalts wurde zum Teil unterspült. Mitarbeiter einer Tiefbaufirma legten die Schadensstelle daraufhin Schritt für Schritt frei, um nach der beschädigten Leitung zu suchen.

Dabei stellte sich heraus, dass die Wasserhauptleitung auf einer Länge von rund vier Metern erneuert werden musste. Die Arbeiten zogen sich bis in den Nachmittag hinein. „Mit Abschluss der Reparatur am Nachmittag wurde auch die Wasserversorgung der betroffenen Grundstücke wieder hergestellt“, sagte von Minden. „Die Stadtwerke bedauern den Wasserausfall und bedanken sich für das Verständnis der betroffenen Bürger.“

Während der Arbeiten wurde die rechte Abbiegespur von der Friedrichstraße zur Göttinger Straße auf einer Länge von 20 Metern vorübergehend gesperrt. Es kam zu geringen Verkehrsbehinderungen. Der Dreck war bereits bis zum Mittag von der Fahrbahn entfernt worden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.