1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Northeim

Wegfall Corona-Isolationspflicht: „Gesund wird man nicht bei der Arbeit“

Erstellt:

Von: Kathrin Plikat

Kommentare

Die Fachleute raten zu einer Grippeimpfung im Oktober oder November. Foto: dpa
Wegfall der Corona-Isolationspflicht: Mediziner raten dazu, trotzdem Zuhause zu bleiben. Wie bei jedem anderen Infekt auch (Symbolbild). © dpa

Anfang Februar soll auch in Niedersachsen die Isolationspflicht bei einer Corona-Infektion wegfallen. Wir haben beim Ärzteverein und beim Gesundheitsamt nachgefragt.

Northeim – Anfang Februar fällt in Niedersachsen die Isolationspflicht bei einer nachgewiesenen Corona-Infektion weg. Dr. Regina Pabst, Leiterin der Gesundheitsdienste im Landkreis Northeim, sagt, diese Entscheidung sei durchaus zu verantworten.

„Es ist nicht mehr nötig, dem Coronavirus so viel Aufmerksamkeit wie in den vergangenen Jahren zu widmen. Als es noch keine Impfung gegen das Virus gab, war eine Fokussierung auf einen höchstmöglichen Schutz vor Ansteckung wichtig, da die Bevölkerung noch keinen Kontakt zu den Viren hatte“, sagt sie auf HNA-Anfrage.

Durch die mittlerweile erreichte Bevölkerungsimmunität würden Corona-Infektionen kaum noch schwer verlaufen, in den Krankenhäusern nehme die Zahl der Covid-Intensivpatienten ab, im Landkreis ‘Northeim gebe es aktuell sogar keine Corona-Fälle mehr in intensivmedizinischer Behandlung.

In der Statistik des Robert-Koch-Instituts sei der Landkreis Northeim bei der Zahl der Infektionen zwar aktuell (Stand 17. Januar) mit dem vierthöchsten Wert bundesweit verzeichnet, diese Statistik zeige aber nur einen Ausschnitt: „In Regionen, in denen noch ein guter Zugang zu Covid-Testmöglichkeiten besteht, gibt es höhere Zahlen, weil hier mehr Infektionen in die Statistik aufgenommen werden. Bundesweit und damit auch in Südniedersachsen ist jedoch ein Rückgang der Covid-Erkrankungen insgesamt zu beobachten“, so Pabst.

Trotzdem gelte nach ihren Worten weiterhin: Egal bei welchem Atemwegsinfekt, kranke Personen sollten zu Hause bleiben, um andere Menschen effektiv vor einer Ansteckung zu schützen.

Dieser Meinung ist auch Wolfgang Boldt, Allgemeinarzt in Moringen und Vorsitzender des Northeimer Ärztevereins: „Erkrankte sollen zu Hause gesund werden, nicht bei der Arbeit.“ Das gelte aber nicht nur für eine Corona-Infektion, sondern auch für andere Atemwegsinfekte oder auch einen Magen-Darm-Infekt, so Boldt.

Es sei zwar richtig, dass mit dem Wegfall der zuletzt fünftägigen Isolationspflicht die damit verbundene Freiheitsbeschränkung aufgehoben werde, trotzdem sei es auf jeden Fall sinnvoll, sich bei einer nachgewiesenen Corona-Infektion weiterhin abzusondern, auf keinen Fall zur Arbeit zu gehen und auch sonst Kontakte einzuschränken. „Ich lege also jedem ans Herz, auch wenn er sich trotz Infektion nicht krank fühlt, sich trotzdem auszukurieren“, so der Mediziner. (kat)

Auch interessant

Kommentare