Gewitter und Sturm: Feuerwehren erneut im Einsatz

Northeim. Erst Sonntag mussten die Feuerwehren im Landkreis Northeim zu 150 Einsätzen ausrücken – jetzt wurde ihr Einsatz erneut gefordert.

Wie schon am Sonntag erfasste gegen 18.20 Uhr eine Gewitterfront den Kreis Northeim. Dutzende Bäume stürzten dabei um, besonders schwer traf es den Solling, wie Horst Lange, Sprecher der Kreisfeuerwehr im Gespräch mit der HNA mitteilt. Dort fielen Bäume um, Straßen wurden überflutet. In Oldenrode bei Moringen fiel nach ersten Informationen ein Baum auf ein Haus.

In Moringen und Einbeck waren ebenfalls die Feuerwehren im Einsatz. Viele Straßen wurden für den Verkehr unpassierbar, konnten aber durch die Feuerwehren schnell freigeräumt werden. Rund um Northeim gab es nach ersten Informationen mehrere Unfälle. Nähere Informationen dazu liegen noch nicht vor, teilt die Polizei Northeim mit.

In Northeim schlug ein Blitz in ein Haus in der Tschaikowskistraße ein. Die Feuerwehr rückte aus. Da es sich offenbar um einen kalten Schlag handelte, entstand kein offenes Feuer.

Mehr zum Unwetter auch auf der Facebookseite der HNA Northeim-Uslar

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.