Jahrzehntelanges Engagement fürs Handwerk gewürdigt

Gildentag in Northeim: Handwerk kämpft um Nachwuchs

+
Die Sieger der Leistungswettbewerbe im Handwerk des vergangenen Jahres freuten sich zusammen mit ihren Firmenchefs und Ausbildern über die Ehrungen für ihre Erfolge. Kreishandwerksmeister Ulrich Schonlau (rechts) und Handwerkskammer-Präsident Delfino Roman (links) gratulierten. 

Northeim -  Laut Ulrich Schonlau wandern Nachwuchshandwerker immer häufiger in die Industrie ab. Dagegen will sich der neue Kreishandwerksmeister einsetzen. 

Mit Premieren wartete der Gildentag 2019 der Kreishandwerkerschaft Northeim-Einbeck in der gut gefüllten Northeimer Stadthalle auf: Zum einen begrüßte erstmals der neue Kreishandwerksmeister Ulrich Schonlau (Hardegsen) die vielen Gäste. Zum anderen tat er dies in seiner zünftigen Maurerkluft.

Der 50 Jahre alte Maurermeister Ulrich Schonlau, Mitinhaber eines „kleinen, aber feinen Bauunternehmens“, wie er es selbst nennt, sagte, ihm lägen folgende Schwerpunkte in den kommenden fünf Jahren seiner Amtszeit am Herzen: Er wolle den Stellenwert des Ehrenamtes in der Gesellschaft stärken sowie die handwerklichen Berufsstände und „die hohe Bedeutung des Handwerks für unsere Gesellschaft deutlicher hervorheben“.

Außerdem plant er, das Handwerk „mit seiner wertvollen beruflichen Bildung bei den Eltern unseres zukünftigen Nachwuchses ins Bewusstsein zurückzurufen“. Schonlau: „Wir kämpfen um jeden Nachwuchshandwerker und hoffen, dass er nach der Ausbildung bei uns bleibt und nicht in die Industrie abwandert.“

Northeims Landrätin Astrid Klinkert-Kittel sagte mit Blickrichtung auf junge Menschen, die vor der Berufswahl stehen: „Das Handwerk bietet hervorragende Möglichkeiten, erfolgreich zu sein.“ Insbesondere ermutigte sie noch mehr junge Frauen, ins Handwerk zu gehen. Der Anteil der Meisterinnen sei von elf Prozent 1991 auf inzwischen 20 Prozent gestiegen und der Anteil der Existenzgründerinnen liege inzwischen bei 24 Prozent. „Das sind Chancen, wie in keinem anderen Wirtschaftszweig.“

Festredner Rainer Guse (Dassel) von der Firma GEDANKENtanken GmbH, Köln, wies angesichts der weiter gehenden Digitalisierung aller Wirtschaftsbereiche auf die Führungsverantwortung der Firmeninhaber hin und betonte, wie wichtig es sei, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf diesem Weg mitzunehmen und zu motivieren.

Der stellvertretende Kreishandwerksmeister Götz Girmann (Northeim) prophezeite, dass die Digitalisierung die Märkte „in einem nicht gekannten Ausmaße“ verändern werde. Als Beispiel nannte er Beschaffungsprozesse. Kunden bekämen heute über das Internet leicht Informationen über Produkte, deren Funktion, den Preis und die Verfügbarkeit.

Im Elektrohandwerk beispielsweise würden Handwerksunternehmen immer häufiger mit dem Wunsch konfrontiert, dass der Kunde das Material selbst beschafft. „In diesem Fall verlieren wir die Wertschöpfung durch Planung, Auswahl des Materials, Materiallogistik etc. und würden auf die reine Lohnarbeit des Einbaus beschränkt. Wir müssen reagieren und entweder solche Aufträge ablehnen oder unser Geschäftsmodell umstellen.“

Weitere Baustellen sind nach den Worten Girmanns Plattformen zur Kundengenerierung und die Einbindung der Handwerksbetriebe durch die Industrie, damit sie weiter als Full-Service-Anbieter auftreten könnten. „Unsere industriellen Partner müssen ihre Plattformen so öffnen, dass auch wir vollständig digital arbeiten können.“

Reihenweise Ehrungen

Eine Vielzahl von Ehrungen bewältigten der Präsident der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen, Delfino Roman, und Northeims neuer Kreishandwerksmeister Ulrich Schonlau (Hardegsen) beim traditionellen Gildentag 2019 in der Northeimer Stadthalle. Folgende Ehrungen gab es: 

Fünfmal gab es Auszeichnungen für das 60-jährige Meisterjubiläum: von links Walter Münder, Günther Redecker, Albert Pabst, Traute Eberwien und Dieter Mikat.

60-jähriges Meisterjubiläum (Bild oben): Friseurmeisterin Traute Eberwien (Katlenburg-Lindau), Maler- und Lackierermeister Dieter Mikat (Einbeck), Müllermeister Walter Münder (Bodenfelde), Raumausstattermeister Albert Pabst (Katlenburg-Lindau) und Damenschneidermeister Günther Redeker (Hardegsen). 50-jähriges Meisterjubiläum: Maler- und Lackierermeister Emil Berek (Hardegsen), Maler- und Lackierermeister Karlheinz Duve (Northeim), Elektroinstallateurmeister Rolf Eikenberg (Dassel), Tischlermeister Ernst-August Greve (Dassel), Elektroinstallateurmeister Rudi Käding (Uslar), Zentralheizungs- und Lüftungsbauermeister Joachim Kleinschmidt (Göttingen), Gas- und Wasserinstallateurmeister Heinz Mang (Bad Gandersheim) und Tischlermeister Karl Wandt (Katlenburg-Lindau). 

40-jähriges Meisterjubiläum: Zentralheizungs- und Lüftungsbauermeister Heinz Bokelmann (Einbeck), Bäckermeister Rainer Forcht (Northeim), Dachdeckermeister Werner Hartwig (Einbeck), Fleischermeister Jürgen Herbst (Einbeck), Friseurmeisterin Krimhilde Siebrecht (Bad Gandersheim), Dachdeckermeister Richard Stahlmann (Einbeck) und Elektroinstallateurmeister August Wegener (Katlenburg-Lindau). 

Auszeichnungen fürs 50-jährige Meisterjubiläum: Das Bild zeigt von links Kreishandwerksmeister Ulrich Schonlau, Rudi Käding, Karl-Heinz Duve, Emil Berek, Rolf Eickenberg, Ernst-August Greve, Joachim Kleinschmidt und Kammerpräsident Delfino Roman.

25-jähriges Meisterjubiläum: Radio- und Fernsehtechnikermeister Claus Ansorge (Northeim), Fleischermeisterin Monika Appel (Dassel), Maler- und Lackierermeister Andreas Böcker (Moringen), Maler- und Lackierermeister Steffen Fischer (Einbeck), Dachdeckermeister Andreas Gebhardt (Katlenburg-Lindau), Maurermeister Andreas Kahle (Einbeck), Glasermeister Kay Ludewig (Northeim), Zimmermeister Jan-Hendrik Martin (Kalefeld) sowie die Kraftfahrzeugmechanikermeister Matthias Nolte (Duderstadt), Michael Rösner (Northeim) und Klemens Schneke (Duderstadt). Die Sieger der Leistungswettbewerbe im Handwerk des vergangenen Jahres: Automobilkaufmann Dennis Randersen (Hardegsen), 1. Kammersieger und Landesieger und 5. Bundessieger. Schornsteinfeger Kay Helmboldt (Bad Gandersheim), 1. Kammersieger und 2. Landessieger. Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik Robin Reese (Einbeck), 2. Kammersieger und 3. Landessieger. Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Alexander Funke (Einbeck), 1. Kammersieger. Fleischer Georg Neidhardt (Bad Gandersheim), 1. Kammersieger. Fahzeuglackierer Sascha El-Mardini (Uslar), 2. Kammersieger. Fliesen-, Platten- und Mosaikleger Max Ludwig (Einbeck), 2. Kammersieger. Ehrungen für 25- und 40-jährige Betriebszugehörigkeit 25 Jahre: Heinrich Bormann Mellotat (Fa. Schonlau Hardegsen), Kerstin Hariefeld (Hariefeld Hochbau Einbeck), Andreas Kolbe (Fa. Girmann, Northeim), Dennis Kreinacke (HMN Gewerbe- und Industriebau Northeim), Christian Reinhardt (Fa. Medecke Northeim). 40 Jahre: Thomas Hacke (Fa. Godlinski Einbeck), Detlef Melchert (Fa. Frank Nehrkorn Bad Gandersheim), Hans-Jürgen Wegner (Fa. Burkhard Kaufhold Nörten-Hardenberg). zhp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.