Große Nachfrage an Grundstücken auf altem Klinikgelände in Northeim

+
Blick aus Richtung Wallstraße auf das ehemalige Klinikgelände: Die Wiederbebauung hat begonnen. Das erste Mehrfamilienhaus entsteht an den Sturmbäumen. In dem Geländebereich, der links im Hintergrund mit einem Bauzaun abgetrennt ist, soll ab Juli der Supermarkt gebaut werden. Für Einfamilienhäuser ist der Bereich rechts hinter der Baugrube vorgesehen.

Northeim. Die Bebauung des einstigen Krankenhausgeländes an den Sturmbäumen hat begonnen. Die Firma Mönnig-Bau (Elvershausen) baut dort ein Mehrfamilienhaus.

Wie die Kreis-Sparkasse Northeim (KSN), die das Areal erschlossen hat, mitteilt, wird die Firma Schonlau (Hardegsen) in Kürze ebenfalls mit dem Bau eines Mehrfamilienhauses starten.

Nach den Worten von Axel Bensemann, Vorstandsmitglied der KSN, ist etwa die Hälfte der Wohnungen bereits verkauft. Für weitere lägen Anfragen vor. Die KSN hat die Vermarktung der Wohnungen übernommen.

Mönnig-Bau will ein Gebäude mit 18 Wohnungen mit Größen zwischen 62 und 127 Quadratmetern errichten. Schonlau-Bau plant 20 Komfortwohnungen zwischen 60 und 110 Quadratmetern Größe. Beide Mehrfamilienhäuser sollen Tiefgaragen erhalten.

In diesem Jahr soll auch noch der von der Wohnungsbaugesellschaft Wohnen in Northeim geplante Bau eines Familienzentrums ebenfalls mit Wohnungen beginnen.

Im Juli soll ferner der Bau des Supermarktes starten. Wie Bensemanns Vorstandskollege Bernd Sommer sagte, ist die Übergabe des dafür vorsehenen Grundstücks an Investor Tobias Schnabel zum 30. Juni vorgesehen.

Noch laufen dort Restarbeiten des Abrisses des ehemaligen Klinik-Verwaltungsgebäudes, in dem bis vor einem Vierteljahr auch eine Dialyse-Station untergebracht war.

Nach dem Abschluss der Erschließungsarbeiten für das künftige Wohngebiet, also dem Bau der Versorgungsleitungen, der Kanäle und der vorläufigen Straßen, ist der Geländebereich, der für Wohnbebauung vorgesehen ist, für Fußgänger frei zugänglich. Der Bauzaun ist entfernt worden. Allerdings sollen, so betont die KSN, bei einem Gang über das Gelände nur die angelegten Straße und Wege genutzt werden.

Das Areal ist insgesamt 38.000 Quadratmeter groß. Das entspricht etwa der Fläche von vier Fußballfeldern. 13.000 Quadratmeter davon sind für den Supermarkt und den dazugehörigen Parkplatz vorgesehen.

Die Nachfrage ist nach den Worten der KSN-Vertreter groß. Von den 13 Grundstücken für Einfamilienhäuser sind bereits neun verkauft. Die Käufer wollen in Kürze mit dem Bau ihrer Eigenheime beginnen, berichtet KSN-Vorstandmitglied Sommer.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.