Grüne Jugend plant Demo gegen AfD-Veranstaltung in Northeim

Northeim. Eine Kundgebung gegen die AfD (Alternative für Deutschland) findet am 4. März ab 18.30 Uhr auf dem Northeimer Münsterplatz statt.

"Familienpolitik in der Asylkrise“: Zu diesem Thema referieren die thüringische AfD-Landtagsabgeordnete und Landesvorsitzende der AfD-Jugendorganisation, Wiebke Muhsal, und andere Redner am Freitag, 4. März, ab 19 Uhr bei einer Veranstaltung der Partei Alternative für Deutschland (Afd) im Bürgersaal am Northeimer Münsterplatz.

Das nehmen die Jugendorganisationen der Grünen in Northeim und Göttingen zum Anlass, für Freitagabend zu einer Gegenkundgebung auf den Münsterplatz aufzurufen. Laut Mitteilung der Grünen Jugend Northeim sei die Veranstaltung der AfD im Kontext eines allgemeinen Erstarkens der extrem rechten Szene im Raum Südniedersachsen zu sehen. So habe der von der AfD-Jugend organisatorisch unterstützte „Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen“ für den 5. März zu einer als „bundesweite Großdemonstration“ beworbenen Kundgebung nach Bad Lauterberg aufgerufen. Eine ähnliche Veranstaltung in Göttingen am 4. März habe laut Grüne Jugend „durch antifaschistische Aufklärung“ verhindert werden können.

In der Mitteilung der Grünen Jugend heißt es: „Unsere antifaschistische Antwort in Zeiten der Rassismuskrise ist lautstarker Protest. Wir gehen konsequent gegen Rassismus, Nationalismus, Antifeminismus und Homophobie auf die Straße.“ Beginn der Kundgebung ist um 18.30 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.