Gymnasium Corvinianum ermittelt Debattiersieger

Sieger des Wettbewerbs am Northeimer Corvinianum wurden Annike Rosenberg und Katharina Reisch (kniend von links), dahinter ihre Mittbewerber, von links: Lena Müller, Tabea Herbst, Jannik Jerusel, Maximilian Kleine, Lewis Erkenbrecht und Sally Hengst. Foto: Niesen

Northeim. Die Sieger 2015 des Wettbewerbs „Jugend debattiert“ am Northeimer Gymnasium Corvinianum heißen Katharina Reisch und Annike Rosenberg.

Katharina Reisch gewann den Wettbewerb der Sekundarstufe II, Annike Rosenberg den der Sekundarstufe I.

Die älteren Schülerinnen und Schüler widmeten sich der Frage „Soll für Beschäftigte des öffentlichen Personennahverkehr das Streikrecht eingeschränkt werden?“, die jüngeren sollten Antworten auf die Frage finden, ob am Corvinianum die Schulhöfe videoüberwacht werden sollen.

Entscheidend war dabei nicht, welchen Standpunkt die Schüler in ihren Debattenbeiträgen vertraten, sondern die Art und Weise, wie sie dabei vorgingen. Bewertet wurden nicht nur der Einstieg in die Debatte, die Argumentation und das Beibehalten einer Linie, sondern auch die Reaktion auf Widerspruch und die Einbindung der Zuhörer. Und das alles unter dem Diktat der beschränkten Redezeit.

Vier Schülerinnen und Schüler vertraten jeweils in Zweier-Teams Pro und Kontra ihrer Fragestellung. Dass dies bei gekonnter Debattenführung ausgesprochen spannend sein kann, zeigte die Reaktion der rund 150 Zuhörerinnen und Zuhörer im großen Forum. Mucksmäuschenstill war es, als die Argumente, mal elegant mit „Florett“, mal holzschnittartig mit „Säbel“ oder grob mit der „Keule“, von Tisch zu Tisch „flogen“.

Eine Lehrerjury bewertete anschließend das Auftreten der Debattierenden. Sie sparte nicht mit Kritik, äußerte aber genauso gerne Lob und gab Tipps für einen besseren Auftritt.

Für die beiden Siegerinnen geht es am 29. Januar im Göttinger Otto-Hahn-Gymnasium in die nächste Runde, zu der neun Schulen aus Südniedersachsen ihr besten Debattenredner schicken, sagte Sven Jahnscheck. Er organisiert den Debatten-Wettbewerb am Corvinianum als Projektkoordinator. Das daraus resultierende Finale folgt am 5. Februar im Ratssaal des Neuen Rathauses in Göttingen. Die Sieger wiederum qualifizieren sich für den Landesentscheid im niedersächsischen Landtag in Hannover. Dort werden die Teilnehmer für das Bundesfinale am 27. Juni in Berlin ermittelt. Es steht ebenso wie der gesamte Wettbewerb von der Schulebene an unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck.

Von Hans-Peter Niesen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.