Stadt kündigt Polizei-Kontrollen an

Northeim: Harztor bleibt weiter gesperrt

Bauarbeiten am Northeimer Harztor: Die Vollsperrung des Bereichs Ostring und Harztor wird laut Stadtverwaltung verlängert. Die Polizei wird kontrollieren, ob sich die Fahrer an das Durchfahrtverbot halten.
+
Bauarbeiten am Northeimer Harztor: Die Vollsperrung des Bereichs Ostring und Harztor wird laut Stadtverwaltung verlängert. Die Polizei wird kontrollieren, ob sich die Fahrer an das Durchfahrtverbot halten.

Die Vollsperrung der Straßen Harztor und Ostring in Northeim während der dort aktuell laufenden Bauarbeiten wird verlängert.

Northeim - Der Grund sind Änderungen im Bauablauf, teilte die Northeimer Stadtverwaltung mit – und kündigt gleichzeitig Kontrollen durch die Polizei an. Geplant ist die Sperrung nun bis voraussichtlich 17. April.

Laut Mitteilung ist es zu Verzögerungen bei der Erneuerung der Gas- und Trinkwasserhauptleitung und der Schmutzwasserkanalisation im Bereich der Einmündung Ostring auf die Straße Harztor gekommen.

Das bedeute, dass der Northeimer Friedhof weiterhin aus der Stadt nur zu Fuß erreichbar sei, die Zufahrt bis zum Friedhofsparkplatz sei aber aus Richtung Hammenstedt freigegeben. Die weitere Durchfahrt Richtung Stadt sei danach nur dem Öffentlichen Personennahverkehr und den Rettungsdiensten erlaubt, so die Stadtverwaltung weiter.

Die Anwohner der Saarstraße und der Gartenstraße können ihre Grundstücke nur über die Harztorkreuzung erreichen und auch wieder verlassen, teilt die Stadt weiter mit. Die Verkehrsregelung erfolge in diesem Bereich durch eine Ampelanlage.

Eine Durchfahrt nach Hammenstedt sei allerdings nicht möglich. Die Tankstelle am Harztor sei während der Vollsperrung über die Straße Schaupenstiel erreichbar, das Autohaus am Harztor über die Harztorkreuzung, heißt es weiter. Auch der Steinmetzbetrieb Reichert am Harztor ist weiterhin erreichbar.

Die Polizei werde die Einhaltung der Vollsperrung verstärkt kontrollieren, Verstöße ahnden und die Fahrer wieder zurückschicken, heißt es in der Pressemitteilung der Stadtverwaltung. Laut Polizei Northeim werde die Missachtung des Durchfahrtverbots, die eine Verkehrsordnungswidrigkeit darstellt, mit 20 Euro geahndet.

Sie weist auch darauf hin, dass Störungen des Bauablaufs durch ein unberechtigtes Befahren des gesperrten Bereichs zur Verlängerung der Bauarbeiten und damit der Vollsperrung führen können. Für die Anwohner hat die Stadt Northeim eine Hotline eingerichtet, die bis zum voraussichtlichen Ende der Vollsperrung täglich unter 0 55 51/96 61 77 erreichbar sei. Fragen könnten auch an die Mailadresse info@northeim.de gerichtet werden.

Laut Stadt kommt es zu der Verlängerung der Sperrung, weil der Kreuzungsbereich des Ostrings mit dem Harztor komplett aufgerissen werden muss. Dort werden ein Schachtbauwerk des Eigenbetrieb Abwassers der Stadt saniert und der neue Schmutzwasserkanal weiter verlegt. Zusätzlich erfolge dort die Verlegung von Gas- und Wasserleitungen aus dem Harztor in die Straße Ostring.  (kat)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.