Heilige Drei Könige bringen Segen

Gesegnet, um Segen zu bringen: Pfarrer Franz Kurth (hinten links) startete die Sternsinger-Aktion mit einer Aussendungsandacht in der Northeimer Kirche. Foto: Schrader

Northeim. An 400 Häusern in Northeim, Katlenburg und Kalefeld klopften Caspar, Melchior und Balthasar an, um Gottes Segen zu bringen.

In ihre Rollen schlüpften Kinder und Jugendliche aus der katholischen Kirchengemeinde Northeim, die am Samstag von Pfarrer Franz Kurth ausgesandt wurden.

„Gehet hin, habt viel Freude, bringt Segen in die Häuser und sammelt gleichzeitig für arme Kinder“, sagte der Pfarrer zu den 30 Kindern, die sich aufwendig als Könige verkleidet hatten. Kurth erinnerte an das aktuelle Motto der Aktion: „Segen bringen, Segen sein. Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit“.

Die Spenden gehen dieses Jahr zu einer Hälfte an arme Kinder im südostasiatischen Inselstaat und zur anderen Hälfte an Kinderhilfsprojekte in Bolivien, dem Partnerland des Bistums Hildesheim.

„Es ist schön, Kindern in der einen Welt zu helfen“, sagte Alexander Köpps. Das ist für den 47-jährigen Northeimer Motivation für sein langjähriges Engagement. Seit 25 Jahren koordiniert er die Sternsinger-Aktion für seine Gemeinde. Jede Gruppe erhält von ihm eine Liste, auf der jeweils etwa 40 Haushalte stehen, in denen die Sternsinger willkommen sind.

Unter den Dutzend Betreuern, die die drei Könige begleiteten, war auch Sabine Steckel. „Das tollste ist die Freude der Menschen zu sehen. Gerade ältere warten auf die Könige und sind glücklich“, sagte sie. Seit zehn Jahren betreut sie die Kinder beim Sternsingen.

„Geld für arme Kinder zu sammeln, ist wichtig“, sagte die zwölfjährige Josephin, die seit neun Jahren mitmacht und sich als Melchior verkleidet hatte. Zusammen mit ihren Freundinnen Sophie und Vivien standen am ersten Tag Haushalte in Langenholtensen, Brunstein und Hammenstedt auf ihrer Liste.

„20*C+M+B+15“ - „Christus Mansionem Benedicat (Christus segne dieses Haus) schrieben sie über die Eingangstür. „Für mich ist der Segen wichtig“, sagte die gebürtige Moringerin und Wahl-Langenholtenserin Rita Kolios, die sich den Besuch der Sternsinger gewünscht hatte. „Ich finde es gut, dass sie in alle Haushalte gehen und sich auch evangelische Christen über ihren Besuch freuen“, sagte die Lektorin und Kommunions-Helferin.

Die Aussendung der Moringer Sternsinger findet am kommenden Sonntag statt. Dort werden 50 Häuser in der Weperstadt aufgesucht, die sich zuvor in die Besuchsliste eingetragen haben. (zsv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.