Helios: neuer Chef für Northeimer Klinik

Northeim. Wachwechsel in der Chefetage des Northeimer Helios-Krankenhauses: Wie die Klinik mitteilt, wird Geschäftsführer Stefan Knorr das Haus Ende Januar verlassen, um eine Führungsposition im Controlling der neu geschaffenen Reha-Sparte der Helios-Kliniken zu übernehmen.

Marko Schwartz

Neuer Geschäftsführer des Northeimer Krankenhauses wird nach Mitteilung von Helios Marko Schwartz. Der 35-Jährige sei bereits seit fünf Jahren im Helios-Konzern tätig, zuletzt als Geschäftsführer für drei Reha-Kliniken in Bad Berleburg. Schwartz ist Jurist, hat aber, wie Helios schreibt, auch als ausgebildeter Rettungsassistent und medizinischer Flugbegleiter gearbeitet. „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe“, sagte Schwartz. „Die Klinik ist dank seiner hervorragenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und mit dem modernen Neubau sehr gut aufgestellt.“

Stefan Knorr hat zwei Jahre lang die Northeimer Klinik geleitet. „Stefan Knorr hat in Northeim gute Arbeit geleistet und maßgeblich dazu beigetragen, dass der Neubau der Klinik insbesondere durch die engere Verzahnung mit den niedergelassenen Ärzten erheblich zur Verbesserung der medizinischen Versorgung beigetragen hat, betonte der Helios-Regionalgeschäftsführer Niedersachsen, Reiner Micholka.

Dessen Nachfolger wünschte er einen guten Start. Schwartz habe in anderen Kliniken gezeigt, dass er ein Krankenhaus sehr gut führen und weiterentwickeln könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.