Neue Geriatrie-Abteilung eröffnet

Helios-Klinik Northeim setzt auf Altersmedizin

Mit einem Festakt im kleinen Rahmen hat die Northeimer Helios-Albert-Schweitzer-Klinik eine neue Abteilung eröffnet.

Die Helios-Klink in Northeim hat eine neue Abteilung für Altersmedizin bekommen.

Northeim – Die neue Geriatrie-Abteilung im Northeimer Krankenhaus mit 25 Betten und 26 Mitarbeitern von Chefarzt Dr. Frank Füldner (61) gleitet. Sein Vertreter ist Thomas Krieger.

Zuvor hatte der Helios-Konzern Anfang dieses Jahres die Geriatrie in seiner Klinik in Bad Gandersheim geschlossen, nach eigenen Angaben wegen zu geringer Auslastung. In Northeim werden offenbar bessere Bedingungen gesehen. „Der Bedarf an geriatrischer Medizin wächst stetig“, sagte der Northeimer Helios-Geschäftsführer Frank Mönter.

Dr. Frank Füldner

Diese Einschätzung teilt offenbar auch Northeims Landrätin Astrid Klinker-Kittel, die sich sichtlich freute, dass nach dem Überschreiten des jetzigen Corona-Pandemie-Höhepunktes mal wieder mit „richtigen Menschen“ ein Präsenz- und nicht ein Videotermin stattfand. „Im Jahr 2008 lag der Anteil der über 70-Jährigen im Landkreis bei rund 17 Prozent, 2031 wird er bei 27 Prozent liegen“, sagte sie.

Und genau ab diesem Alter ist der geriatrische Facharzt gefragt, wenn der Fall der Fälle eintritt und Menschen beginnen, unter alterstypischen Erkrankungen zu leiden, oft gleich in mehrfacher Form und dann häufig im Alter von über 80.

„Wir sind die Allgemeinmediziner in der stationären Behandlung und können bei Bedarf auf die Expertise in den Fachabteilungen zurückgreifen“ sagte Chefarzt Füldner. In Northeim sind dies zum Beispiel die Chirurgie, die Orthopädie, die Viszeralchirurgie (Bauchraum), die Innere Medizin, Neurologie und Urologie.

„Unser Ziel ist, dem Patienten so lange wie möglich ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen“, sagt der Mediziner.

Die Geriatrie in Northeim stützt sich auf ein interdisziplinäres Team von Medizinern, Pflegekräften, Logopäden, Physio- und Ergotherapeuten sowie auf eine Psychologin und eine Sozialdienstmitarbeiterin. Einige von ihnen haben zuvor in der aufgelösten Geriatrie in Bad Gandersheim gearbeitet.

Rubriklistenbild: © Jelinek, Hubert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.