Arbeitslosigkeit im Landkreis Northeim sank im September um 279 Personen

Herbst bringt mehr Arbeit

Northeim. Der Beginn des neuen Ausbildungsjahres und das Ende der Sommerferien, an dem es traditionell etliche Neueinstellungen gibt, haben sich positiv auf den Arbeitsmarkt im Landkreis Northeim ausgewirkt. 

Die Arbeitslosenquote sank gegenüber August um 0,4 Prozentpunkte auf aktuell 6,5 Prozent. Das gab die Arbeitsagentur am Mittwoch bekannt.

Auch wenn man die saisonalen Einflüsse herausrechne, präsentiere sich der Arbeitsmarkt im Kreis Northeim weiter in guter Form, kommentiert der stellvertretende Leiter der Arbeitsamt-Geschäftsstellen Northeim, Einbeck und Uslar, Johannes Mielewczyk, die neuesten Zahlen.

Dies zeige sich unter anderem daran, dass die Arbeitslosenquote im Vergleich zum Vorjahr weiterhin sinke. Vor genau einem Jahr hatte sie kreisweit noch bei 6,7 Prozent gelegen. Absolut gesehen sind aktuell 142 Personen weniger arbeitslos als im September 2014. Insgesamt sind 4543 Menschen als arbeitslos gemeldet.

Die positive Entwicklung des Arbeitsmarktes sorge auch für eine weiterhin langfristig sinkende Zahl der Unterbeschäftigten im Landkreis, fährt Mielewczyk fort. Die liegt aktuell bei 5591 Personen. Das sind 243 Menschen weniger als im August und 291 weniger als vor einem Jahr. In der Zahl der Unterbeschäftigten sind neben den regulären Arbeitslosen zusätzlich auch Personen erfasst, die sich in arbeitspolitischen Maßnahmen wie Weiterbildungen und Umschulungen befinden.

Auf eine immer noch gute Konjunkturlage im Northeimer Kreisgebiet deutet auch die Zahl der offenen Stellen. Die liegt derzeit bei 823. Das sind 173 mehr als vor einem Jahr. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.