Herbstzauber in der Northeimer Innenstadt

Verkaufsoffener Sonntag in Northeim am 11. Oktober zum Ferienstart

Laden ein zum Herbstzauber in Northeims Innenstadt: (von links) Dietmar Denecke, Bernd Hahne, Tanja Bittner, Axel Francke, Lena Finkbeiner, Michael Böhnert und Doris Ohlmer stehen mit Plakaten in der Fußgängerzone.
+
Laden ein zum Herbstzauber in Northeims Innenstadt: (von links) Dietmar Denecke, Bernd Hahne, Tanja Bittner, Axel Francke, Lena Finkbeiner, Michael Böhnert und Doris Ohlmer.

„Wir sind da als Einzelhandelsstandort, das wollen wir zeigen“, begründet Stadtmarketingchefin Tanja Bittner, dass unter dem Titel „Herbstzauber“ die Northeimer Innenstadt zu einem verkaufsoffenen Sonntag einlädt. Am 11. Oktober von 13 bis 18 Uhr öffnen die Innenstadtkaufleute die Pforten ihrer Geschäfte und laden zu einem Shoppingerlebnis ein. Auch das City Center wird sich mit einigen Geschäften beteiligen.

Northeim – „Ein Einkaufvergnügen mit der ganzen Familie hat bislang seit der Corona-Pandemie gefehlt“, erklärt Michael Böhnert, Hausleiter vom Modehaus Magnus. Die verkaufsoffenen Sonntage zum Frühlingserwachen, zur Nom Mot und zum Klostermarkt mussten, wie die Feste selbst, coronabedingt abgesagt werden. Doch langsam steige wieder die Freude bei den Kunden am Einkaufen und dem wolle man mit dem neuen Herbstzauber gerecht werden.

Einher geht der verkaufsoffene Sonntag mit einigen Aktionen, die in den Geschäften angeboten werden. Bei Papierus werden beispielsweise Herbstgirlanden gebastelt, bei Francke und der Vinothek steht ein Messerschleifer vor dem Geschäft sowie Wolfs Burger aus Hardegsen mit einem Imbisswagen.

Eine große Weinprobe könne es wegen der Coronaauflagen nicht geben, erklärt Bernd Hahne von der Vinothek, aber dennoch könnten die Neuheiten probiert werden, verspricht er.

Aktionen für Kinder

Doch auch außerhalb der Geschäfte spielt sich zum Herbstzauber einiges ab. Die Karnevalsfreunde Hollenstedt bieten Kürbisschnitzen für Kinder an. Ein Kinderkarussell dreht seine Runden. Auch eine Kindereisenbahn werde es geben, so Bittner. In der gesamten Innenstadt gibt es an 15 Ständen Kulinarisches und Herbstliches zu kaufen. Von Kartoffelpuffern bis zu Kürbissen.

Coronaregeln gelten an den Verkaufsständen

Heimische Gärtnereien sind mit ihren herbstlichen Angeboten vertreten und sorgen somit für die florale Einstimmung auf den Herbstzauber. Die Stände haben am verkaufsoffenen Sonntag bereits ab 12 Uhr geöffnet. Der Hygieneplan für die Veranstaltung sei vom Landkreis genehmigt, informiert Bittner, die froh ist, dass man so viel Platz in der Fußgängerzone habe. An den meisten Gastronomieständen werde es Essen to Go geben, so die Stadtmarketingchefin. Wer an einem Tisch oder Stehtisch das Essen genießt, der muss sich registrieren, so sieht es der Hygieneplan vor. Ansonsten gelten die üblichen AHA-Regeln (Abstand – Hygiene – Alltagsmaske).

Wenn die Coronaentwicklung es zulässt, soll es im November einen weiteren verkaufsoffenen Sonntag im Rahmen des City-Rummels in Northeim geben. Dieser Jahrmarkt in der Innenstadt findet vom 6. bis 8. November statt, so die Planungen.

Von Rosemarie Gerhardy

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.