Autofahrer drohte mit Schlagstock

Northeim: Hilfe angeboten und fast Prügel kassiert

Schriftzug Polizei am Streifenwagen
+
Die Polizei ermittelt jetzt gegen einen Autofahrer wegen gefährlicher Körperverletzung.

Northeim – Dieser Autofahrer wollte sich am Donnerstag ganz offensichtlich nicht beim Einparken in eine Parklücke der Northeimer Matthias-Grünewald-Straße helfen lassen: Warum er auf die Hilfe eines 55-Jährigen allerdings so aggressiv reagierte, ist noch nicht geklärt.

Wie die Northeimer Polizei am Freitag mitteilte, hatte der 55-Jährige dem 41-Jährigen nach mehreren missglückten Einparkversuchen seine Hilfe angeboten.

Der 41-Jährige stieg schimpfend aus, zückte einen Teleskopschlagstock und ging auf den anderen Mann zu. Der soll daraufhin den 41-Jährigen geschubst haben, sodass dieser zu Boden ging und sich leicht im Gesicht verletzte. so die Northeimer Polizei weiter.

Bei der Aufnahme des Sachverhalts stellten die inzwischen alarmierten Northeimer Polizeibeamten starken Alkoholgeruch bei dem 41-jährigen Autofahrer fest.

Die Beamten beschlagnahmten seinen Führerschein und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr, versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz ein. Außerdem musste er eine Blutprobe auf der Polizeiwache abgeben.

Gegen den 55-jährigen Northeimer wurde ebenfalls ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Die Ermittlungen zum Tathergang dauern laut Polizei aber noch an.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.