Haus nicht mehr bewohnbar

Fünfköpfige Familie verliert bei Brand alles: DRK ruft zu Spendenaktion auf

Sie hoffen auf Hilfe: (von links) Frank Beckmann, Kreisbereitschaftsleiter beim DRK, zusammen mit Alexandra und Andreas Fürsten, die vor dem zerstörten Haus der fünfköpfigen Familie in Sudheim stehen.  
+
Sie hoffen auf Hilfe: (von links) Frank Beckmann, Kreisbereitschaftsleiter beim DRK, zusammen mit Alexandra und Andreas Fürsten, die vor dem zerstörten Haus der fünfköpfigen Familie in Sudheim stehen.  

Bei einem Brand in der vergangenen Woche nahm das Feuer einer Familie alles. Jetzt ruft das DRK zu Spenden auf.

Sudheim – Die DRK-Bereitschaft Northeim ruft zur Spendenaktion für Familie Fürsten aus Sudheim auf, die bei einem Brand in der vergangenen Woche alles Hab und Gut verloren hat. Haus und Mobiliar sind durch ein Feuer am vergangenen Montagabend (08.11.2021) zerstört worden. Vom Carport aus breitete sich das Feuer über das Haus aus. Die Ursache des Feuers ist unbekannt.

Es wird bislang von einem technischen Defekt ausgegangen. Alexandra und Andreas Fürsten sind mit ihren drei Kindern im Alter von vier, acht und elf Jahren vorerst bei Verwandten untergekommen. Es ist ungewiss, wann und ob sie je wieder in ihrem eigenen Haus wohnen können.

Familie verliert bei Brand alles: DRK Northeim richtet Konto für Spenden ein

Die Northeimer Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hilft als mobile Einsatzgruppe des DRK nun der fünfköpfigen Familie und hat bereits ein Spendenkonto eingerichtet. Vor allem Geldspenden helfen den Fürstens in der größten Not, um sich Stück für Stück alles wieder neu aufbauen zu können.

Hilfsbereite Nachbarn und das Umfeld von Familie Fürsten haben bereits für Kleiderspenden gesorgt, sodass der Bedarf vorerst gedeckt ist, heißt es in einer Pressemitteilung des DRK. Für Sachspenden in Form von Möbeln oder Hausrat habe die Familie ohne das neu aufgebaute Haus bis auf Weiteres ohnehin keine Verwendung.

Das Feuer nahm der Familie alles: Jetzt sind sie auf Spenden angewiesen

„Als DRK helfen wir überall auf der Welt, natürlich auch bei uns in der Region. Daher ist es eine humanitäre Verpflichtung für uns, der Familie mit allen erdenklichen Mitteln in dieser schweren Krise beizustehen“, erklärt Frank Beckmann, der beim DRK-Kreisverband Göttingen-Northeim die Kreisbereitschaft leitet. Beckmann ruft alle Menschen, die helfen wollen, zum Spenden auf. Beckmann garantiere dafür, dass das gespendete Geld zu 100 Prozent der betroffenen Familie zugutekomme.  

Spendenkonto: Kreissparkasse Northeim, IBAN: DE67 2625 0001 0172 3063 83, Empfänger: Frank Beckmann DRK. Verwendungszweck: Hilfe für Familie Fürsten (rom)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.