Suche nach Räubern läuft

Banküberfall in Höckelheim: Mitarbeiterin mit Schusswaffe bedroht – Polizei nennt Details

Polizisten mit Schusswesten und Helmen vor der Zuckerfabrik
+
Bei der Suche nach den Tätern hatte die Polizei die ehemalige Northeimer Zuckerfabrik umstellt.

In Höckelheim wurde die Filiale der Kreis-Sparkasse überfallen. Die Suche nach den mutmaßlichen Tätern läuft auf Hochtouren.

+++ 20.15 Uhr: Die Kreis-Sparkasse in Höckelheim wurde am Mittwochmorgen (12.01.2022) überfallen. Nach Polizei-Informationen sollen die beiden männlichen Täter dabei eine vierstellige Geldsumme erbeutet haben. Der genaue Betrag müsse allerdings noch ermittelt werden. Während des Überfalls soll einer der Täter eine Bank-Mitarbeiterin mit einer Schusswaffe bedroht haben. Ob es sich dabei um eine scharfe Waffe gehandelt hat, kann derzeit noch nicht gesagt werden.

Im weiteren Verlauf der Ermittlungen bestand der Verdacht, dass die Täter auf das Gelände der alten Zuckerfabrik in Northeim geflüchtet seien. „Aufgrund der Komplexität und Größe des Gebäudes sowie des gesamten Geländes und
insbesondere der gemeldeten Schusswaffe wurden Spezialeinheiten der Polizei Niedersachsen hinzugezogen“, hieß es in einer Pressemitteilung am Abend. Neben einem Hubschrauber der Bundespolizei und Polizeihunden kamen auch Drohnen der Polizei Niedersachsen zum Einsatz.

Das Fabrikgelände wurde von den Einsatzkräften umstellt und von Spezialkräften durchsucht. Die Durchsuchungen dauerten bis etwa 18.45 Uhr. Allerdings konnten die mutmaßlichen Täter weder im Gebäude noch auf dem Gelände gefunden werden. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Banküberfall in Höckelheim: Bahnverkehr zeitweise gesperrt

+++ 19.05 Uhr: Auch der Bahnverkehr war von der Suche nach den mutmaßlichen Bankräubern betroffen. Die Regionalbahnstrecke war mehrere Stunden gesperrt und wurde erst gegen 18.30 Uhr wieder freigegeben.

Kurz darauf war auch die Durchsuchung des Geländes beendet – ohne dass die Beamten jemanden entdeckt haben. Die Ermittlungen der Polizei laufen weiter auf Hochtouren.

Banküberfall in Höckelheim: Mitarbeiterin mit Schusswaffe bedroht

Update vom Mittwoch, 12.01.2022, 17.55 Uhr: Großeinsatz der Polizei am Mittwochvormittag (12.01.2022) in Höckelheim: Kurz vor 10 Uhr kam es zu einem Raubüberfall mit Schusswaffe auf die Filiale der Kreis-Sparkasse, die regulär nur mittwochs von 9 bis 13 geöffnet hat. Um 9.56 Uhr wurde die Polizei Northeim alarmiert. Bei dem Überfall setzten die beiden männlichen Täter laut Polizei auch eine Schusswaffe ein, mit der sie eine 46-jährige Sparkassenmitarbeiterin bedrohten.

Nach Zeugenaussagen handelte es sich um zwei Männer, die einen weißen Mund-Nasenschutz trugen. Sie erbeuteten Bargeld in noch unbekannter Höhe und flüchteten zu Fuß vom Tatort. Einer der Täter, so der Bericht der Polizei, habe der Sparkassenmitarbeiterin eine Schusswaffe vorgehalten und die Herausgabe von Geld gefordert. Beide hätten gutes Deutsch gesprochen. Die Mitarbeiterin wurde nicht verletzt. Laut eines KSN-Sprechers wird sie psychologisch betreut.

Die Polizei war zunächst mit mehreren Streifen- und Zivilwagen, Teams zur Spurensicherung sowie Hundeführer und einem Hubschrauber der Bundespolizei im Einsatz. Über Twitter und Facebook forderte sie Autofahrer auf, keine Anhalter mitzunehmen.

Die KSN-Filiale in Höckelheim wurde überfallen.

Überfall auf Sparkassen-Filiale: Tatverdächtige werden in Zuckerfabrik vermutet

Die Suche nach den mutmaßlich bewaffneten Räubern verlagerte sich gegen Mittag auf das Gelände der ehemaligen Zuckerfabrik in Northeim. Polizeikräfte, verstärkt durch Sondereinsatzkräfte der Bereitschaftspolizei aus Göttingen, umstellten das unübersichtliche Areal, in dem die Männer vermutet wurden, der Polizeihubschrauber kreiste über dem Gelände und bis in den Nachmittag hinein auch über Northeim.

Auch der Bahnverkehr war von der Suche betroffen. Die Regionalbahnstrecke war sogar wegen der Suche kurzfristig gesperrt. Die Northeimer Feuerwehr wurde ebenfalls zum Fabrikgelände beordert, unter anderem zum Licht machen bei einbrechender Dunkelheit, Rettungswagen und Notarzt zum Eigenschutz.

Die Durchsuchung des Geländes durch das Sondereinsatzkommando der Polizei Niedersachsen dauert an. Sie soll nach Mitteilung der Polizei wegen der Größe des Geländes noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Banküberfall: Unbekannte Männer erbeuten Bargeld

Erstmeldung vom Mittwoch, 12.01.2022: Höckelheim – Zwei unbekannte Männer haben am Mittwochmorgen (12.01.2021) um 9.56 Uhr die Sparkasse Höckelheim überfallen und Bargeld erbeutet. Wie die Polizei mitteilte, hat einer der Täter eine Mitarbeiterin der Sparkasse mit einer Schusswaffe bedroht. Sie blieb unverletzt.

Zu den Tätern teilt die Polizei mit, dass sie dunkel gekleidet waren und jeweils einen Mundschutz trugen. Nach Zeugenaussagen geht man davon aus, dass es sich um jüngere Männer gehandelt hat. Sie sollen beide 170 bis 175 Zentimeter groß sein, haben akzentfrei Deutsch gesprochen und waren schlank.

Banküberfall in Höckelheim: Polizei sucht nach den mutmaßlichen Tätern

Der eine Täter hatte laut Zeugenbeschreibung einen dunklen Parka mit Fellkapuze, graue Jeans, eine schwarze Mütze und dunkle Schuhe an. Der zweite Täter trug eine schwarzer Bomberjacke, einen beigen Pullover mit schwarzen Kordeln und dunkle Chucks mit weißer Sohle.

Die Suche nach den Tätern läuft auf Hochtouren. Auch ein Hubschrauber ist im Einsatz. Die Polizei warnt davor, im Bereich Anhalter mitzunehmen und bittet um Hinweise unter Tel. 05551 - 7005 - 200 / 104.

Aktuelle Information: Derzeit hat die Polizei die ehemalige Zuckerfabrik umstellt. Dort werden die Täter jetzt vermutet (Niko Mönkemeyer)

In der Vergangenheit wurde bereits in Kassel eine Sparkassen-Filiale überfallen. Die Täter konnten flüchten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.