Einrichtung finanziert sich ausschließlich durch Spenden

Hospizdienst in Northeim braucht Hilfe für trauernde Kinder

Northeim. Als vor zehn Jahren die Kinder- und Jugendtrauerbegleitung ins Leben gerufen wurde, betrat man mit diesem Angebot des Ambulanten Hospizdienstes im Kirchenkreis Leine-Solling Neuland. Nun könnte das Angebot möglicherweise nicht mehr aufrecht erhalten werden.

Es gibt die Sorge, dass dieses Angebot, das inzwischen den Namen Trauerzentrum „LuToM“ – Liebe und Tränen ohne Mauern – trägt, künftig aus finanziellen Gründen möglicherweise nicht mehr aufrecht erhalten werden kann.

Grund dafür ist, dass sich die Einrichtung, die sich als Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, die mit schweren Krankheiten, dem Sterben und dem Tod von Angehörigen konfrontiert sind, etabliert hat, ausschließlich aus Spenden finanziert.

„Auch wenn die Betreuung der Kinder und Jugendlichen durch ehrenamtlich engagierte Frauen und Männer erfolgt, entstehen natürlich Kosten“, sagt Projektleiterin Susanna Lenkewitz. „Nicht nur für die Materialien, die wir in den Gruppen einsetzen, um mit den Kindern und Jugendlichen zu arbeiten, sondern insbesondere für die Miete.“

Mittlerweile gebe es sechs verschiedene Gruppen, in denen Kinder und Jugendliche unterschiedlichen Alters betreut werden, so Lenkewitz. Darüber hinaus werde eine weitere Gruppe angeboten, die sich um Kinder und Jugendliche kümmert, deren Vater oder Mutter an Krebs erkrankt ist.

„Diese Entwicklung zeigt, dass es einen großen Bedarf für unsere Arbeit gibt“, betont Lenkewitz. „Umso trauriger wäre es, wenn wir aus Kostengründen nicht weitermachen könnten.“

Das sehen auch die Betroffenen Familien so, die die Hilfe des „LuToM“ in Anspruch nehmen und deren Kinder zum Teil schon seit mehreren Jahren dort betreut werden. „Ich empfinde diese Einrichtung wie ein Netz, das mich aufgefangen hat“, so eine betroffene Mutter.

Rubriklistenbild: © picture alliance / ZB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.