1. Startseite
  2. Lokales
  3. Northeim
  4. Northeim

Kleiner Markt in Northeim: Quellhügel und Spielcontainer als Nachbarn?

Erstellt:

Von: Olaf Weiss

Kommentare

Der Quellhügel in der Northeimer Fußgängerzone: Sein Erhalt ist weiter ungewiss.
Der Quellhügel in der Northeimer Fußgängerzone: Sein Erhalt ist weiter ungewiss. © Olaf Weiss

Wie es auf dem kleinen Marktplatz in Northeim weitergeht, ist weiter offen

Northeim – Die Zukunft des Quellhügels auf dem sogenannten „kleinen“ Marktplatz in Northeim ist weiter offen. Der Innenstadtausschuss vertagte in seiner Sitzung eine Beschlussempfehlung über den Antrag der Ratsmitglieder Reta Fromme (CDU), Berthold Ernst (SPD), Hans Harer (Grüne) und (Eckhard Ilsemann (FDP), da eine Stellungnahme der Verwaltung dazu noch nicht vorlag. Wegen Krankheitsfällen im Bauamt habe sie noch nicht fertiggestellt werden können, bat Bauamtsleiter Frederik Backhaus in der Sitzung um Verständnis.

Die vier Ratsmitglieder hatten beantragt, dass die vor einiger Zeit entfernten Spielgeräte, darunter sogenannte Wipptiere, wieder aufgestellt werden. Und dass der Beschluss des Stadtrats vom 7. Juli aufgehoben wird, den Quellhügel zu entfernen, um die Aufstellung eines „mobiler Spielcontainers“ zu ermöglich.

Ein so ähnlich ausgestatteter Spielcontainer soll auf dem Kleinen Markt aufgestellt werden. Archi
Ein so ähnlich ausgestatteter Spielcontainer soll auf dem Kleinen Markt aufgestellt werden. Archi © Kukuk Box/nh

Backhaus bekräftigte aber, dass weiterhin an einer Lösung gearbeitet werde, die den Erhalt des Quellhügels trotz Aufstellung des dort geplanten Spielcontainers vorsieht. Eine abschließende Abstimmung mit der Feuerwehr, ob dann dort noch genügend Platz für Einsatz- und Rettungsfahrzeuge auf dem Areal bliebe, stehe noch aus. Ursprünglich hieß es immer, dass der Quellhügel eingeebnet werden müsse, um den Container platzieren zu können. Nun soll es aber aus Sicht der Verwaltung einen Weg geben, den Container aufzustellen und den Quellhügel zu erhalten.

Die Mitglieder des Innenstadtausschusses nahmen wohlwollend zur Kenntnis, dass die Verwaltung damit auf Vorbehalte gegen die Einebnung des Quellhügels reagiert habe. Es gab aber keine längere Aussprache oder gar eine Beschlussempfehlung zu dem Thema. (ows)

Auch interessant

Kommentare