Hybridfahrzeug: Streifenwagen unter Spannung

Schlüsselübergabe: (von links) PI-Leiter Hans-Walter Rusteberg mit dem Präventionsteam Thomas Sindram, Matthias Heise und Teamleiter Dirk Schubert. Foto: Weiss

Northeim. Die Polizeiinspektion Northeim/Osterode (PI) hat einen Hybrid-Streifenwagen bekommen.

Der mit einem Elektromotor und einem Benzinmotor ausgestattete VW Golf GTE soll für zwei Jahre vor allem dem Präventionsteam zur Verfügung stehen. Es sei viel im PI-Gebiet unterwegs, sagte PI-Leiter Hans-Walter Rusteberg zur Begründung.

Das Fahrzeug sei als vollwertiger Streifenwagen ausgerüstet, betonte er. Es kann bis zum Stadtverkehr-Tempo von 50 Kilometer pro Stunde (km/h) rein elektrisch und damit nahezu geräuschlos gefahren werden. Nur das Rollgeräusch ist dann zu hören.

Die Kapazität der Batterien reiche, um mit dem 75-kW-Elektromotor im Stadtverkehr 50 Kilometer zu kommen, erläuterte Rusteberg. Zum Laden der Batterien ist bei der Polizei in Northeim eine Ladestation eingerichtet worden.

Bei schnellerer Fahrt schaltet sich automatisch der 110 kW (150 PS) Benzinmotor zu. Das Fahrzeug erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 200 km/h. Um die Beschleunigung zu erhöhen, können beide Motoren zusammengeschaltet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.