Förderverein setzt für seine Veranstaltungen das Landesgebot um

In die Stadthalle Northeim nur noch mit 2G-Regel

Stadthalle Northeim blaue Skulptur
+
Die Stadthalle in der Northeimer Innenstadt.

Der Förderverein Stadthalle Northeim hat sich dafür entschieden, ab sofort die Corona-2G-Regelung für seine geplanten Veranstaltungen anzuwenden.

Northeim - Der Verein nutzt damit das Angebot des Landes Niedersachsen, das am 15. September allen Veranstaltern die Anwendung der 2G-Regel freigestellt hatte.

Demnach werden zu den Veranstaltungen des Fördervereins nur noch gegen Covid geimpfte oder von Covid genesene Besucher zugelassen, teilt der Fördervereinsvorsitzende, Volker Behling, mit. Zudem könnten Kinder unter 12 Jahren hinein, die in den Schulen ohnehin getestet werden. Er betont weiter, dass mit dieser Entscheidung insbesondere die Gesundheit der Besucher geschützt werden solle.

Ungeimpfte, die bereits Tickets erworben hätten, könnten diese bei den Vorverkaufsstellen oder direkt bei Reservix zurückgeben.

Alle geplanten Veranstaltungen könnten auf der Internet-Seite des Fördervereins unter foerderverein-stadthalle-northeim.de eingesehen werden und bei Vorverkaufsstellen oder direkt bei Reservix gebucht werden.

Besonders hingewiesen wird vom Förderverein auf die vier Veranstaltungen des Kulturkreises Stadthalle: den Heinz-Erhardt-Abend (26. November), das Musical „My Fair Lady“ (21. Januar), die Kriminalkomödie „Ein gemeiner Trick“ (4. März) und den Auftritt des Kabarettisten Mathias Richling (25. März).

Diese vier Veranstaltungen können im Abo zu 95, 80, 65 oder 40 Euro gebucht, und zwar per Email an abo@foerderverein-stadthalle-northeim.de oder unter der Rufnummer 05551/96 64 35.

Ab Oktober würden Restkarten im freien Verkauf angeboten.  (Axel Gödecke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.