Mehr als 150 Immobilien-Besitzer

Mit Plan gegen den Lärm in Northeim - Hauseigentümer haben Anspruch auf Lärmschutz

+
In der Göttinger Straße gibt e s für 49 Gebäude Bedarf an passivem Lärmschutz. 

In Northeim haben 150 Immobilien-Besitzer Anspruch auf Lärmschutzmaßnahmen. Die Stadt hat nun einen Lärmaktionsplan entwickelt.

Im Northeimer Stadtgebiet haben Eigentümer von insgesamt mehr als 150 Immobilien Anspruch auf passiven Lärmschutz, also Lärmschutzmaßnahmen an ihren Gebäuden. Das geht aus dem Vorentwurf des Lärmaktionsplans der Stadt Northeim hervor.

Grund für den Lärm-Aktionsplan ist eine Forderung der EU 

Hintergrund für diesen Plan ist eine Forderung der EU, wonach Gemeinden sich in Bereichen an Großflughäfen, Hauptbahnstrecken und Straßen mit einem Verkehrsaufkommen von mehr als drei Millionen Kraftfahrzeugen pro Jahr darum kümmern müssen, die Lärmbelastungen mit den Betroffenen zu regeln.

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Kommunen auch Träger der jeweiligen Infrastruktureinrichtung sind. Im Northeimer Stadtgebiet sind das die Autobahn A7 sowie die Bundesstraßen 3 und 241.

Hier haben Anwohner in Northeim Anspruch auf Lärm-Schutz

Laut Untersuchung können in folgenden Bereichen Hauseigentümer ihre Ansprüche geltend machen:

Kernstadt Northeim: Bahnhofstraße (3 Gebäude), Göttinger Straße (49), Brunkelskamp (2), Christoph-Friese-Straße (1), Einbecker Landstraße (29), Galgenbergsweg (1), Hugo-Wolf-Weg (2), Krawehlstraße (2), Scharnhorststraße (1), Seesener Landstraße (6), Tillystraße (2), Gartenstraße (1), Harztor (17) und Schaupenstiel (2)

Hohnstedt: Ahlshäuser Straße (2), Alte Straße (1), Dunkle Gasse (1), Gewerbebetrieb Albrecht (2), Fichtenstraße (4), Hannoversche Straße (19) und Jasminstraße (4)

Hammenstedt:In der Linde (3), In der Tränke (1), Unterdorf (1)

Edesheim: Leinestaße (1), Zur Mühle (1)

 Sudheim: Unteres Tor (3)

Keine Überschreitungen der Lärmsanierungsgrenzwerte liegen in Höckelheimvor.

Lärm-Aktionsplan von Northeim online und im Rathaus einsehbar

Der Lärmaktionsplan liegt laut Mitteilung der Northeimer Stadtverwaltung vom 9. September bis 11. Oktober während der Dienstzeiten im Northeimer Rathaus aus. Er kann auch auf der Homepage der Stadt Northeim eingesehen werden.

Betroffene Bürger haben die Möglichkeit, Stellungnahmen zu dem Vorentwurf einzureichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.