Initiativkreis ruft zu Mahnwachen in Northeim auf

Mahnwache: Northeimer Christen versammelten sich auf dem Marktplatz, um den Opfern im Nahen Osten zu gedenken. Foto:  Kling

Northeim. Der Initiativkreis „7 Mal aufstehen für Frieden im Namen Gottes“ ruft zu Mahnwachen auf dem Northeimer Marktplatz auf.

Sieben Montage in Folge, regelmäßig um 17.55 Uhr, wollen die Teilnehmer Opfern in Krisengebieten gedenken und für sie beten. Vor allem den Menschen im Nahen Osten solle dabei gedacht werden. „Dort werden Menschen wegen ihrer Religionszugehörigkeit von fanatischen Milizen im Namen Gottes umgebracht“, wie Barbara Thomsen vom Initiativkreis mitteilte.

Die Idee zu diesem Projekt kam ihr, als sie in den Nachrichten immer mehr Tod und Gewalt sah. „Ich wollte das Ganze nicht mehr einfach so hinnehmen“, sagte sie. „Ich will ein Zeichen setzen und zeigen, dass es nicht allen egal ist, was in anderen Ländern passiert. Deshalb habe ich Freunde angerufen, um eine Mahnwache zu organisieren.“

Mit fünf Schweigeminuten möchte sie ihr Entsetzen und ihre Trauer zum Ausdruck bringen. Bereits zur ersten Gedenkveranstaltung kamen 30 Teilnehmer. Im Anschluss sagte Thomsen, dass mehr Leute da waren, als sie erwartet habe. „Es war eine sehr angenehme Atmosphäre und ich glaube, dass es allen Teilnehmer gut gefallen hat. (bek)

Die nächste Mahnwache findet am Montag, 17. November, um 17.55 Uhr auf dem Northeimer Marktplatz statt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.