Ausgangssperre ist erst mal vom Tisch

Inzidenz liegt im Landkreis Northeim wieder unter 100

Ein Wattestäbchen wird von einem Mensch in Schutzanzug und blauen Einweg-Handschuhen zu einem Reagenzglas geführt.
+
Im Kreis Northeim ist die 7-Tage-Inzidenz wieder unter 100 gesunken (Symbolbild).

In Sachen Ausgangssperre ist der Landkreis Northeim zumindest vorerst mit einem blauen Auge davon gekommen.

Northeim – Nachdem der Inzidenzwert sowohl am Freitag als auch am Samstag mit 102,8 beziehungsweise 105,7 laut Robert-Koch-Institut im Landkreis Northeim über der Hundertermarke gelegen hatte, liegt dieser Wert am heutigen Sonntag bei 93.

Das bedeutet, dass nach wie vor die Kontaktbeschränkungen für eine Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 35 gelten. Ein Haushalt darf sich also weiterhin mit zwei Personen aus einem anderen Haushalt treffen.

Nur wenn am Montag, am Dienstag und am Mittwoch der Wert wieder über 100 liegen sollte, müsste der Landkreis am Donnerstag doch noch die „Bundesnotbremse“ ziehen. Das heißt: Die Ausgangssperre würde dann frühestens am Freitag gelten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.