Jede zweite Firma im Kreis Northeim findet keinen Lehrling

Ausbildung im Friseurhandwerk: Auch für diesen Beruf ist es inzwischen schwierig, geeignete Auszubildende zu finden. Im Kreis Northeim konnten im vorigen Jahr die Hälfte aller Ausbildungsplätze nicht besetzt werden. Foto: dpa

Northeim. Knapp die Hälfte aller Betriebe im Landkreis konnten in den vergangenen drei Jahren nicht alle angebotenen Ausbildungsplätze besetzen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die das bei der Northeimer Werk-statt-Schule angesiedelte Projekt „Jobtimist“ zusammen mit der Wirtschaftsförderung des Landkreises Northeim Ende 2015 gestartet hatte.

Als Hauptgrund für die Misere wird von den Firmen genannt, dass die Bewerber meist nicht geeignet für die Stellen waren oder, dass erst gar keine Bewerbungen für die angebotenen Lehrstellen eingegangen waren. Besonders betroffen ist das Handwerk.

Ingesamt hatten die Organisatoren der Befragung 1346 Betriebe angeschrieben. Geantwortet hatten allerdings nur 87, was einer Rücklaufquote von 6,5 Prozent entspricht. 83 Prozent davon bilden aus.

Knapp die Hälfte aller Betriebe hat in den vergangenen drei Jahren auch Erfahrung mit Ausbildungsabbrüchen gemacht. Als Hauptursachen dafür wurden soziale Probleme und Defizite, Fehlentscheidungen bei der Berufswahl sowie Überforderung im Betrieb und auch in der Berufsschule angegeben.

Ein gutes Drittel der Befragten kann sich trotzdem vorstellen, Jugendliche mit schlechten Startvoraussetzungen auszubilden. Flüchtlinge in die Lehre zu nehmen können sich fast 70 Prozent der Firmen vorstellen. Am größten ist die Bereitschaft hier bei Handwerksbetrieben. Voraussetzung seien jedoch ausreichende Deutschkenntnisse.

Gefragt wurde auch, unter welchen Voraussetzungen sich Firmen vorstellen können, mehr oder überhaupt auszubilden. Zwei Drittel der Betriebe nannten hier bessere finanzielle Förderung durch den Staat oder die Arbeitsagentur. 43 Prozent wünschen sich eine bessere Schulbildung und 40 Prozent wären erfreut, wenn es eine Stelle gäbe, die ihnen die Vorauswahl der Bewerber abnehmen könnte.

Das Projekt „Jobtimist“ in Northeim unterstützt kleinere und mittlere Unternehmen, die bereit sind auszubilden. Es veröffentlicht auf seiner Homepage auch offene Lehrstellen. Zu erreichen ist es unter Tel.05551/9788-28

www.jobtimist-northeim.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.