Regionalwettbewerb Südniedersachsen

Jugend musiziert: 75 wagten sich in Northeim vor die Jury

+
Posen mit Posaune: Antonia Zepf wollte nicht beim Einspielen fotografiert werden, damit sie und ihr Klavierpartner sich konzentrieren konnten. Daher posierte die Zwölfjährige am Empfang vor dem Logo des Wettbewerbs. Am Tisch sitzen zwei der fleißigen Helferinnen, Adriana Jacob und Christine Hammel (von links).

Northeim. Einmal mehr war Northeim Veranstaltungsort für den Regionalausscheid des Wettbewerbs Jugend musiziert. 

Noch ist der Abwärtstrend nicht gestoppt: Am 55. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ gab es nur 75 Teilnehmer, davon 14 aus dem Landkreis Northeim, und der Wettbewerb konnte an einem Tag abgewickelt werden. Vor ein paar Jahren, vor Einführung des Abiturs nach acht Jahren, waren zwei volle Tage notwendig.

„Es wird noch drei Jahre dauern, ehe die Auswirkungen des kurzen Abiturs nachlassen“, sagte Heinz Weyhing, der seit Jahrzehnten den Regionalwettbewerb organisiert. „Hoffentlich gibt es dann wieder mehr Jugendliche, die Lust und vor allem auch Zeit haben, ein Instrument zu lernen.“

Jugend musiziert: Niveau stark gestiegen

Das Niveau sei stark gestiegen, so Weyhing weiter. „Daher hat ein zweiter Preis heute einen höheren Stellenwert als noch vor ein paar Jahren“, betonte der Musiklehrer im Ruhestand. „Ich kann die Jugendlichen nur ermuntern, sich diesem Wettbewerb zu stellen.“

Austragungsort war wie immer das Northeimer Gymnasium Corvinianum. Der Orgelwettbewerb fand zeitgleich in der Jakobi-Kirche in Göttingen statt. „Jugend musiziert“ wird von den Sparkassen gesponsert. Die 12-jährige Posaunistin Antonia Zepf aus Eboldshausen nahm zum ersten Mal an „Jugend musiziert“ teil. Sie spielt seit etwa fünf Jahren. Selbstkritisch gab sie zu, dass sie nicht so oft übt, wie sie vielleicht sollte.

„Ich glaube, das liegt daran, dass ich ziemlich gut vom Blatt spielen kann“, sagte die aktive Jugendliche, die auch gerne auf dem Keyboard „herumklimpert“, wie sie es nannte. Genauer gesagt, improvisiere sie gerne Klänge und Akkorde. Sie ist Mitglied im Posaunenchor Ahlshausen-Sieverhausen. Zu Antonias Hobbys gehört auch das Zeichnen. „Vielleicht liegt es daran, dass meine beiden Omas künstlerisch begabt sind“, meinte sie stolz. Zudem ist sie Mitglied in der Jugendfeuerwehr. Früher ging sie auch gerne zum Ballett, aber dazu hat sie wegen der Schule keine Zeit mehr, bedauerte sie.

Beim Wettbewerb spielte Antonia, am Klavier von Danus Beckel aus Bad Gandersheim begleitet, Werke von Georg Friedrich Händel, Gustav Levin und Elton Burgstahler. Sie erreichte einen zweiten Platz.

Ergebnisse des Regionalsausscheids in Northeim

Beim Regionalwettbewerb erreichten zwei von insgesamt 14 Teilnehmern aus dem Landkreis Northeim einen ersten Preis mit Weiterleitung. Zwei der Altersgruppe I b, Geburtsjahr 2008 und 2009, erreichten zwar erste Preise, diese Altersgruppe wird aber grundsätzlich nicht weitergeleitet. In der folgenden Ergebnisliste sind alle Teilnehmer aus dem Landkreis Northeim und alle Teilnehmer mit Weiterleitung aus anderen Wohnorten erfasst. P bedeutet Punkte, AG Altersgruppe und m. W. „mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb“.

Die Liste ist in alphabetischer Reihenfolge sortiert. 

  • Blockflöte: Karlotta Bartosch, Göttingen, AG II, 23 P, 1. Preis m. W., Timon Klöppner, Göttingen, AG V, 23 P, 1. Preis m. W. 
  • Gitarre: Gero Garthen, Dassel, AG V, 21 P, 1. Preis. Patrick Youxuan He, Göttingen, AG II, 23 P, 1. Preis m. W., David Schrader, Duderstadt, AG IV, 23 P, 1. Preis m. W.
  • Klarinette: Simon Rühlmann, Göttingen, AG II, 25 P, 1. Preis m. W.
  • Klavier und ein Streichinstrument: Johanna K. Rühlmann, Violine, Göttingen, und Antonio Kirchhoff, Klavier, Northeim, AG II, 22 P, 1. Preis. Mert Yalniz, Klavier, Braunschweig, und Oskar Meier, Violoncello, Göttingen, AG IV, 23 P, 1. Preis m. W. 
  • Klavier zu vier Händen: Anna Dobbelstein und Yizhou Zhang, Göttingen, AG II, 24 P, 1. Preis m. W., Eric Edmundson und Andreas Dobbelstein, Göttingen, AG IV, 25 P, 1. Preis m. W., Laeah Eom und Johann Diego Asmus León, Göttingen, AG IV, 25 P, 1. Preis m. W., Pauline Jung und Omisha Bhandari, Göttingen, AG V, 23 P, 1. Preis m. W., Sinthgunt Sandberg, Northeim, und Klara Friederike Großhans, Göttingen, AG I b, 23 P, 1. Preis.
  • Orgel: Chiara Maria Schwetje, Göttingen, AG V, 23 P, 1. Preis m. W., Aaron Jan-Christian Triebler, Burgwedel, AG V , 23 P, 1. Preis m. W.
  • Posaune: Johana Sophia Swiderick, Bad Gandersheim, AG V, 14 P, 3. Preis. Aurelia Tillmann, Bad Gandersheim, AG III, 18 P, 2. Preis. Klavierbegleitung: Mirja Hackethal, Kalefeld, AG II, 17 P, 2. Preis. Antonia Zepf, Eboldshausen, AG III, 19 P, 2. Preis. Klavierbegleitung: Danus Beckel, Bad Gandersheim, AG II, 21 P, 1. Preis.
  • Querflöte: Rebecca Maria Feider, Nörten-Hardenberg, AG V, 24 P, 1. Preis m. W., Marie Gunzert, Einbeck, AG III, 20 P, 2. Preis. Greta Hermann, Northeim, AG III, 20 P, 2. Preis. Elisa Mengert, Einbeck, AG VI, 19 P, 2. Preis. Amelie Plenter, Northeim, AG I b, 23 P, 1. Preis. 
  • Trompete: Roland Nils Borchardt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.